Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Rassismus in den USA ruft UNO auf den Plan

...

"Frühe Warnung"  

Rassismus in den USA ruft UNO auf den Plan

23.08.2017, 14:21 Uhr | AFP

Rassismus in den USA ruft UNO auf den Plan. Rechtsextremistische Demonstranten versammeln sich in Charlottesville (USA).  (Quelle: AP/dpa/Archiv/Steve Helber)

Rechtsextremistische Demonstranten versammeln sich in Charlottesville (USA). (Quelle: Archiv/Steve Helber/AP/dpa)

Nach den Ausschreitungen in Charlottesville warnt die UNO vor einer Zunahme des Rassismus in den USA. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wird aufgerufen, sich deutlich zu positionieren.

Der UN-Ausschuss für die Beseitigung der Rassendiskriminierung sprach eine "frühe Warnung" aus und rief die Regierung in Washington sowie führende US-Politiker auf, rassistische Hassbotschaften "unmissverständlich und bedingungslos" zu verurteilen.

Das Gremium verwies auf den Aufmarsch rechtsextremer Gruppen in Charlottesville, bei dem eine Gegendemonstrantin getötet wurde und zeigte sich alarmiert über "die offen rassistischen Parolen" sowie die "Anstachelung zu Rassendiskriminierung und Hass" durch Neonazis und Mitglieder des Ku Klux Klan.

US-Präsident Donald Trump hatte eine Welle der Empörung im In- und Ausland hervorgerufen, weil er nach der Gewalt in Charlottesville zunächst undifferenziert von Gewalt auf "vielen Seiten" gesprochen hatte.

Ausschuss überwacht internationale Konvention

Der im UN-Hochkommissariat für Menschenrechte angesiedelte Ausschuss überwacht die Einhaltung einer internationalen Konvention zur Beseitigung von Rassendiskriminierung.

Mit seinen Warnungen will das Gremium laut seinen Statuten auf drohende Konflikte zwischen Bevölkerungsgruppen hinweisen oder ein Wiederaufflammen von Spannungen verhindern. Im vergangenen Jahrzehnt betrafen die Hinweise vor allem Krisenländer wie Burundi, Nigeria, den Irak oder die Elfenbeinküste.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018