Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

USA stellen Ausbildung von Soldaten aus Saudi-Arabien vorübergehend ein

Nach Anschlag  

USA setzen Ausbildung saudi-arabischer Soldaten aus

11.12.2019, 07:57 Uhr | AFP

USA stellen Ausbildung von Soldaten aus Saudi-Arabien vorübergehend ein. Der Sarg eines in Florida getöteten Soldaten: Ein saudi-arabischer Leutnant hatte am Freitag drei US-Militärs erschossen – nun stellen die USA die Ausbildung vorübergehend ein. (Quelle: AP/dpa/Cliff Owen)

Der Sarg eines in Florida getöteten Soldaten: Ein saudi-arabischer Leutnant hatte am Freitag drei US-Militärs erschossen – nun stellen die USA die Ausbildung vorübergehend ein. (Quelle: Cliff Owen/AP/dpa)

Die USA arbeiten mit Saudi-Arabien militärisch eng zusammen – eigentlich. Doch am Freitag tötete ein saudi-arabischer Soldat drei US-Kollegen. Die Kooperation wird nun erst einmal eingestellt.

Nach dem von einem saudi-arabischen Soldaten verübten tödlichen Schusswaffenangriff auf einem US-Militärstützpunkt in Florida hat das Pentagon die Ausbildung von Militärs aus Saudi-Arabien auf US-Gebiet vorerst eingestellt. Während der kommenden zehn Tage sollten die Sicherheitsüberprüfungen von ausländischen Auszubildenden, welche in den Vereinigten Staaten Lehrgänge bei der US-Armee absolvieren, einer Revision unterzogen werden, teilte das US-Verteidigungsministerium mit.

Der saudi-arabische Leutnant Mohammed al-Schamrani hatte am Freitag auf dem Marinefliegerstützpunkt in Pensacola im Bundesstaat Florida in einem Unterrichtsgebäude um sich geschossen. Drei US-Militärs wurden getötet und acht weitere Menschen verletzt. Der Angreifer wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet.

Schütze war 21 Jahre alt

Der 21 Jahre alte Schütze soll kurz vor dem Angriff ein Manifest auf  Twitter veröffentlicht haben, in dem er die USA als "Nation des Bösen" anprangerte. Der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, Robert O'Brien, sprach von einem offenkundigen Terroranschlag. Allerdings müssten die Ermittlungen der Bundespolizei FBI abgewartet werden.

Im Rahmen der nun von US-Vizeverteidigungsminister David Norquist angeordneten Revision der Sicherheitschecks sollen den Pentagon-Angaben zufolge unter anderem alle derzeit von der US-Armee innerhalb der Vereinigten Staaten trainierten saudi-arabischen Militärs erneut durchleuchtet werden. Diejenigen unter ihnen, die in der Pilotenausbildung sind, müssten vorerst am Boden bleiben, sagte ein Ministeriumsmitarbeiter.
 

 
Die USA und Saudi-Arabien arbeiten militärisch eng zusammen. In den Vereinigten Staaten werden jährlich hunderte von saudi-arabischen Militärs ausgebildet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal