Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Trotz Corona-Krise: US-Vize besucht Klinik – und pfeift auf Hygieneregeln

Trotz Corona-Krise  

US-Vize besucht Klinik – und pfeift auf Hygieneregeln

28.04.2020, 22:10 Uhr | dpa

Trotz Corona-Krise: US-Vize besucht Klinik – und pfeift auf Hygieneregeln. Braucht wohl keine Maske: US-Vizepräsident Mike Pence beim Besuch der Mayo Clinic in Rochester im US-Staat Minnesota. (Quelle: AP/dpa/Jim Mone)

Braucht wohl keine Maske: US-Vizepräsident Mike Pence beim Besuch der Mayo Clinic in Rochester im US-Staat Minnesota. (Quelle: Jim Mone/AP/dpa)

Er ist der Chef von Trumps Corona-Arbeitsgruppe, scheint selbst aber an der Ernsthaftigkeit der Virus-Krise zu zweifeln. Vizepräsident Mike Pence verstieß bei einem Klinikbesuch gegen Hygieneregeln.

US-Vizepräsident Mike Pence hat ungeachtet einer entsprechenden Vorschrift bei einem Klinikbesuch in der Corona-Krise keine Atemschutzmaske getragen. Auf Videos war zu sehen, wie Pence am Dienstag am Bett eines Patienten in dem Krankenhaus in Rochester im US-Bundesstaat Minnesota stand.

Alle Personen um Pence herum hatten Nase und Mund mit Masken bedeckt. Die Mayo Clinic schrieb auf Twitter, Pence sei vor seiner Ankunft über die Richtlinie zum Tragen von Masken informiert worden. Wenige Minuten nach der Veröffentlichung des Tweets wurde dieser wieder gelöscht.

Seit Mitte April verlangt die Klinik von allen Patienten und Besuchern, eine Atemschutzmaske zu tragen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Vizepräsident Pence leitet die Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses. Die Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt seit Anfang April, dass im Kampf gegen das Coronavirus auch gesunde Menschen ohne Symptome Stoffmasken in der Öffentlichkeit tragen sollten. Dies gelte vor allem für Situationen, in denen es schwierig sei, stets genügend Distanz zu anderen Menschen zu halten. US-Präsident Donald Trump hatte im Anschluss an die Bekanntgabe der Empfehlung gesagt, die Maßnahme sei freiwillig und er habe sich dazu entschieden, keine Maske zu tragen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal