Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Nach Sturm auf Kapitol: Donald Trump denkt offenbar über neue Partei nach

Nach Sturm auf Kapitol  

Trump denkt offenbar über neue Partei nach

20.01.2021, 08:53 Uhr | t-online, cck

Nach Sturm auf Kapitol: Donald Trump denkt offenbar über neue Partei nach. Donald Trump: Offenbar spricht er über eine Parteigründung.  (Quelle: Getty Images/Olivier Douliery )

Donald Trump: Offenbar spricht er über eine Parteigründung. (Quelle: Olivier Douliery /Getty Images)

Nach dem Sturm auf das Kapitol haben sich zahlreiche Republikaner von US-Präsident Donald Trump distanziert. Der hat nun offenbar mit Vertrauten über die Gründung einer eigenen Partei gesprochen. 

US-Präsident Donald Trump hat einem Bericht zufolge mit Vertrauten darüber gesprochen, eine neue Partei zu gründen. Das berichtet das "Wall Street Journal" und beruft sich auf Quellen aus dem Umfeld Trumps. 

Trump war nach dem Sturm auf das Kapitol vom 6. Januar auch in seiner Partei unter Druck geraten. Führende Republikaner distanzierten sich von dem US-Präsidenten, darunter der Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell. McConnell hatte Trump für die tödlichen Ausschreitungen in Washington verantwortlich gemacht. 

Laut "Wall Street Journal" ist es unklar, wie ernsthaft diese Pläne sind. Der Präsident hat noch immer zahlreiche Unterstützer, die eher ihm als den Republikanern loyal gegenüberstehen. Die USA sind geprägt vom Zweiparteiensystem. Dritte Parteien haben es schwer, sich neben den Republikanern und den Demokraten zu etablieren. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal