Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

USA: Zahlreiche Republikaner wollen neue Partei gründen

Enttäuschung über Trump-Anhänger  

Zahlreiche Republikaner wollen neue Partei gründen

11.02.2021, 08:27 Uhr | rtr

USA: Zahlreiche Republikaner wollen neue Partei gründen. Donald Trump: Den Wahlsieg Joe Bidens wollten er und seine Anhänger bis zuletzt nicht anerkennen. (Quelle: imago images/MediaPunch)

Donald Trump: Den Wahlsieg Joe Bidens wollten er und seine Anhänger bis zuletzt nicht anerkennen. (Quelle: MediaPunch/imago images)

Die Causa Trump spaltet die Republikaner weiter. Jetzt wollen zahlreiche hochrangige enttäuschte Mitglieder sogar eine neue Partei gründen. Viele arbeiteten einst für Vorgänger des Ex-Präsidenten.

Dutzende Republikaner haben Insidern zufolge Gespräche zur Bildung einer neuen mitte-rechts Partei geführt. Entsetzen über das Verhalten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und der mangelnden Distanzierung der Partei von Trump habe zu einem ersten Treffen geführt, teilten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch mit.

Mehr als 120 ehemalige gewählte Republikaner, Beamte der republikanischen Regierungen der ehemaligen Präsidenten Trump, Ronald Reagan, George Bush Senior, George W. Bush sowie republikanische Berater und ehemalige Botschafter nahmen an den Gesprächen teil, hieß es aus Teilnehmerkreisen.
 

 
Ausschlaggebend für die Bildung der Splitterpartei sei auch, dass mehr als die Hälfte der Republikaner im Kongress gegen die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden gestimmt hätten, verlautete es aus Insiderkreisen. Die Splittergruppe setze sich als Grundlage für ihre Parteineubildung die Einhaltung der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit.

Die Gespräche unterstreichen die breite innerparteiliche Kluft unter den Republikanern, die durch Trumps Behauptungen über Wahlbetrug entstanden waren. Die meisten Republikaner halten Trump weiterhin die Treue, andere fordern eine neue Richtung für die Partei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal