Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Trump-Anhängerin verweigert Maske im US-Kongress – 48.000 Dollar Strafe

Marjorie Taylor Greene  

Trump-Anhängerin verweigert Maske im US-Kongress – 48.000 Dollar Strafe

03.11.2021, 11:20 Uhr | t-online, aj

Trump-Anhängerin verweigert Maske im US-Kongress – 48.000 Dollar Strafe. Marjorie Taylor Greene macht ein Selfie mit Trump-Fans: Die Abgeordnete der Republikaner sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. (Quelle: Reuters/Shannon Stapleton)

Marjorie Taylor Greene macht ein Selfie mit Trump-Fans: Die Abgeordnete der Republikaner sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. (Quelle: Shannon Stapleton/Reuters)

Marjorie Taylor Greene hat die Maskenpflicht einst mit dem Holocaust verglichen und dafür scharfe Kritik geerntet. Dass die Republikanerin aber den Mund-Nasen-Schutz im Kongress verweigert, kommt sie teuer zu stehen. 

Die republikanische Abgeordnete Marjorie Taylor Greene zeigt sich gerne ohne Maske – auch in der Parlamentskammer des US-Kongresses. Dafür wurde sie insgesamt mit einer Geldstrafe in Höhe von 48.000 Dollar belegt, wie der US-Sender CNN unter Berufung eines Schreibens der Verwaltung des US-Repräsentantenhauses berichtete.

Schon zwanzig Mal sei sie dort ohne Maske erwischt worden. Nach einer ersten Verwarnung im vergangenen Mai wurde Greene für ihr erstes Mal ohne Maske mit einer Geldstrafe von 500 Dollar und für jedes weitere Vergehen mit einer Geldstrafe von 2.500 Dollar belegt. Die Regeln des Repräsentantenhauses schreiben vor, dass im Plenarsaal der Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. 

Schon während der Kongresswahlen hatte Greene, die Anhängerin des Ex-US-Präsidenten Donald Trump ist, für Aufsehen gesorgt, weil sie die Maskenpflicht mit dem Holocaust verglich. "Wissen Sie, wir können auf eine Zeit in der Geschichte zurückblicken, in der Menschen gesagt wurde, sie müssten einen goldenen Stern tragen, und sie wurden definitiv wie Bürger zweiter Klasse behandelt, so sehr, dass sie in Züge gesteckt und in Gaskammern in Nazi-Deutschland gebracht wurden", sagte Greene und sorgte damit auch in der eigenen Partei für Kritik.

Geldbußen direkt von Gehalt abgezogen

Die Abgeordnete aus Georgia hat gegen mindestens eine ihrer Geldstrafen Berufung eingelegt, berichtete CNN. Die Geldbußen werden demnach direkt von ihrem Gehalt abgezogen. Die Demokraten hatten die Maskenpflicht im vergangenen Jahr in den ersten Tagen der Covid-19-Pandemie in der Kongresskammer eingeführt. Seitdem haben sich jedoch mehrere Republikaner geweigert und wurden abgestraft. 

Greene hatte zuvor schon mit Verschwörungstheorien und gewaltverherrlichenden Äußerungen von sich reden gemacht – und musste deswegen ihre Ausschusssitze im Repräsentantenhaus abgeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: