• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Proteste in Istanbul: T├╝rkei bestellt US-Botschafter ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextOligarch tot im Pool gefundenSymbolbild f├╝r einen TextLufthansa-Mitarbeiter schreiben BrandbriefSymbolbild f├╝r ein VideoErstaunliche Studie: Pille statt Sport?Symbolbild f├╝r einen TextFrauen-EM: Spielplan zum AusdruckenSymbolbild f├╝r ein VideoUkrainer machen Schrott zu KampfmobilenSymbolbild f├╝r einen TextRiesiges Hakenkreuz in Feld gem├ĄhtSymbolbild f├╝r einen TextDrohne liefert dringende MedikamenteSymbolbild f├╝r einen TextDiese Rufnummern sollten Sie blockierenSymbolbild f├╝r einen TextPremiere bei NDR-TalkshowSymbolbild f├╝r einen TextHerzogin Kate "nahm Auftrag sehr ernst"Symbolbild f├╝r einen TextPfleger soll Behinderte vergewaltigt habenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserMario G├Âtze bereut wichtige EntscheidungSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

T├╝rkei bestellt US-Botschafter wegen Sicherheitswarnung ein

Von dpa
Aktualisiert am 23.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Die US-Botschaft in Ankara (Symbolbild).
Die US-Botschaft in Ankara (Symbolbild). (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die amerikanische Botschaft in Ankara r├Ąt: US-B├╝rger sollten sich wegen m├Âglicher Polizeigewalt von Menschenansammlungen in Istanbul fernhalten. Die Sicherheitswarnung sorgt nun f├╝r diplomatischen ├ärger.

Die T├╝rkei hat den US-Botschafter in Ankara, Jeff Flake, wegen einer Warnung vor Polizeigewalt bei einer Demonstration einbestellt. Begr├╝ndet wurde dies aus dem t├╝rkischen Au├čenministerium mit einer Mitteilung der US-Botschaft, die "haltlose Aussagen" ├╝ber Ma├čnahmen der Sicherheitskr├Ąfte enthalte.

Der Unmut bezieht sich auf eine Sicherheitswarnung vom Samstag. Die Botschaft hatte darauf hingewiesen, dass bei einer Demonstration der Opposition in Istanbul Tr├Ąnengas, Wasserwerfer und nicht-t├Âdliche Geschosse eingesetzt werden k├Ânnten. An US-B├╝rger appellierte sie, sich von Menschenansammlungen fernzuhalten.

Das US-Au├čenministerium best├Ątigte auf Anfrage lediglich, "dass sich der Botschafter heute zu einem Treffen im Ministerium eingefunden hat, um die Demonstrationswarnung und andere Themen zu besprechen". Priorit├Ąt habe immer der Schutz von US-Staatsb├╝rgern. Warnungen basierten daher nicht auf politischen, sondern auf Sicherheitserw├Ągungen. Die Einbestellung eines Botschafters geh├Ârt auf diplomatischem Feld zu den h├Ąrteren Protestma├čnahmen zwischen zwei Staaten.

T├╝rkei warnt B├╝rger in den USA

Die T├╝rkei ver├Âffentlichte am Sonntag eine ├Ąhnlich klingende Warnung an ihre B├╝rger in den USA. Sie sollten sich von Ansammlungen fernhalten, hie├č es in einer Mitteilung des Au├čenministeriums in Ankara. In der Vergangenheit seien bei solchen Gelegenheiten etwa Gas und echte Kugeln eingesetzt worden.

In Istanbul versammelten sich am Samstag Tausende, um gegen ein Urteil gegen die Oppositionspolitikerin Canan Kaftancioglu zu protestieren. Der von der gr├Â├čten Oppositionspartei CHP organisierte Protest endete ohne Zwischenf├Ąlle. Sicherheitskr├Ąfte waren in der Vergangenheit immer wieder hart gegen regierungskritische Demonstranten vorgegangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Trump droht Republikanern mit ├ťberrumpelung
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
AnkaraIstanbulT├╝rkeiUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website