• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Gesellschaft
  • Dubiose "Querdenker"-Spenden flie├čen ├╝ber Briefkasten-Firma


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoWo der G7-Gipfel stattfindet ÔÇô und warumSymbolbild f├╝r einen TextDeutschland schwimmt zu WM-GoldSymbolbild f├╝r einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild f├╝r einen TextZahl der Borreliose-Infektionen gestiegenSymbolbild f├╝r einen TextHertha w├Ąhlt Ex-Ultra zum Pr├ĄsidentenSymbolbild f├╝r einen TextCorona erh├Âht Risiko f├╝r AlzheimerSymbolbild f├╝r einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild f├╝r einen TextMindestens 20 Tote in Bar in S├╝dafrikaSymbolbild f├╝r ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild f├╝r ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild f├╝r einen TextPolizei r├Ąumt Berliner Park nach ├ťberf├ĄllenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Die dubiosen Geldfl├╝sse bei den "Querdenkern"

  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Aktualisiert am 04.12.2020Lesedauer: 6 Min.
Bodo Schiffmann und Ralf Ludwig: Sie sind die prominentesten K├Âpfe auf der Seite "Das Volk gegen Corona", ├╝ber die eine Firma in den Niederlanden Spenden f├╝r den angeblich gr├Â├čten Prozess in der deutschen Geschichte sammelt. Schon diverse Ank├╝ndigungen entpuppten sich als hei├če Luft.
Bodo Schiffmann und Ralf Ludwig: Sie sind die prominentesten K├Âpfe auf der Seite "Das Volk gegen Corona", ├╝ber die eine Firma in den Niederlanden Spenden f├╝r den angeblich gr├Â├čten Prozess in der deutschen Geschichte sammelt. Schon diverse Ank├╝ndigungen entpuppten sich als hei├če Luft. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Querdenker" wollen Geld f├╝r angeblich gigantische Klagen gegen Corona-Ma├čnahmen. Spenden daf├╝r flie├čen ├╝ber ein Konto in Belgien, eine Firma in den Niederlanden und die Adresse eines Sex-Clubs.

In der "Querdenker"-Bewegung geht es auch um viel Geld: Ihre K├Âpfe sind im Kampf gegen Masken, Ma├čnahmen, Bill Gates und die Regierung zum Teil zu Vollzeit-Aktivisten geworden und lassen sich von Unterst├╝tzern bezahlen. Transparenz bleibt bei Schenkungen und Spenden auf der Strecke. Wer "Querdenken711" etwas spendet, ├╝berweist aufs Privatkonto von Gr├╝nder Michael Ballweg. Doch es geht noch illustrer zu ÔÇô bei der angeblich "gr├Â├čten Klage in der deutschen Geschichte".

"Das Volk gegen Corona" nennen sich Aktion und Seite, als Schirmherr daf├╝r fungiert "Querdenken"-Anwalt Ralf Ludwig, zum Team z├Ąhlt Arzt Bodo Schiffmann. Sie waren zeitweise im Luxusbus zusammen auf der "Great Corona-Info-Tour" unterwegs und haben dabei vielfach irref├╝hrende Informationen zum Thema Corona verbreitet. Ihre Gesichter stehen jetzt auch f├╝rs Spendensammeln von "Das Volk gegen Corona": Eine Briefkastenfirma in den Niederlanden will Geld auf ein Konto in Belgien ├╝berwiesen haben; am Werk sind Hinterm├Ąnner mit Verbindungen ins Rotlichtmilieu, die mit esoterischem Hokuspokus handeln und schon vor Jahren mit "Querdenken"-Aktivit├Ąten auftraten. Und es wurde Geld gesammelt f├╝r das massenhafte Verteilen von Fake-Masken.

Das Geldsammeln f├╝r Klagen: Im Juli wurde die Seite "Das Volk gegen Corona" zum Geldsammeln angemeldet, ├Âffentlich wurde sie Mitte August. In einer Pressemitteilung wurde am 20. August der Start von "Das Volk gegen Corona" verk├╝ndet. Dort hie├č es, Rechtsanw├Ąlte, Strafrechtler, Verfassungsrechtler sowie ├ärzte, Virologen und Epidemiologen sollten sich "in einem der gr├Â├čten Gerichtsverfahren gegen die Corona-Ma├čnahmen" zusammenschlie├čen. Just am gleichen Tag ging auch eine zweite Seite online, die von einer gigantischen Corona-Klage spricht: Der Rechtsanwalt Reiner F├╝llmich wirbt f├╝r die Beteiligung an einer nach Ansicht mancher Experten fast aussichtslosen Sammel-Schadenersatzklage in den USA ÔÇô gegen Vorauszahlung von 800 Euro netto. Mehr als 1.500 Rechnungen sind verschickt. Direkte Verbindungen zwischen beiden Seiten sind aber nicht ersichtlich.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Scholz will offenbar steuerfreie Einmalzahlung
Olaf Scholz spricht zur Presse in Br├╝ssel (Archivbild): Einem Bericht zufolge plant er Einmalzahlungen f├╝r die B├╝rger als Entlastung.


Der Spendensammler aus dem Odenwald: Die Pressemitteilung zum Start von "Das Volk gegen Corona" f├╝hrt zu einem Ingo G. aus Bad K├Ânig. Ver├Âffentlicht wurde sie auf seinem Facebook-Auftritt und zus├Ątzlich auf der Seite einer Marketingfirma, die f├╝r den Kauf eines 299 Euro teuren pseudowissenschaftlichen Ger├Ąts namens "Lebensfeldstabilisator" mit Magnetfeldern wirbt. Diese Seite gibt im Impressum eine "Marketing Solutions Europe Ltd." auf den Seychellen an.

Doch auf der Seite der Marketingfirma findet sich auch eine Anschrift, die sich mit der eines Sex-Clubs deckt, der "diskreten Top-Adresse im Odenwald". Corona-bedingt ruht das Gesch├Ąft. netzpolitik.org-Journalist Daniel Laufer hat Ingo G. erreicht, der in dem Anwesen lebt. G. meldete sich unter einer Nummer von "Das Volk gegen Corona". Diese Nummer ist im niederl├Ąndischen Handelsregister eingetragen bei einer Firma, die laut Impressum hinter der Anti-Corona-Seite steckt. Sagen wollte G. fast nichts, verwies Laufer zufolge auf seinen Anwalt, ohne dessen Namen zu nennen. "Ich warte jetzt ab, bis Sie einen Fehler machen und dann schie├če ich aus allen Rohren." Auf eine Anfrage von t-online am Donnerstag bat er um Zusendung von Fragen, eine R├╝ckmeldung blieb zun├Ąchst aus.

Die Firma zum Spendensammeln: Die "Spenden", von denen geschrieben wird, werden der Seite zufolge "treuh├Ąnderisch in den Niederlanden gesammelt, um dem deutschen Staat eine Blockade zu erschweren". Dort residiert die junge Firma "Medical Research Systems B.V." ÔÇô aber bereits nicht mehr unter der angegebenen Briefkastenadresse. Das ZDF-Magazin "frontal_" war dort und bekam die Auskunft, die Firma sei umgezogen. An der neuen Adresse ÔÇô ebenfalls in den Niederlanden ÔÇô wartet man nach Informationen von "frontal_" und netzpolitik.org auf den zweiten Mann bei dem Projekt: Dennis H. habe noch keinen Termin zur Unterzeichnung des Mietvertrags gemacht. Dennis H. ist im Impressum der "Medical Research Systems" als Verantwortlicher eingetragen, er lebt wie Ingo G. in Bad K├Ânig im Odenwald. "Querdenken"-Anwalt und Schirmherr Ludwig sieht an "Medical Research Systems" nichts Fragw├╝rdiges. "Die Firma, die quasi das Geld einsammelt ÔÇô das ist alles ganz normal", sagte er netzpolitik.org und "frontal_".

Das Konto in Belgien: Bei dem Spendenaufruf ist eine Bankverbindung in Belgien angegeben. Kurios: Anwalt Ludwig zeigte sich davon ├╝berrascht, als eine "Querdenken"-Anh├Ąngerin ihn bei einer Demo kritisch danach fragte: "Ach so, nee, das wei├č ich gar nicht, warum da eine belgische IBAN auftaucht." Dennis H. beantwortete laut netzpolitik.org Fragen ├╝berhaupt nicht. Anwalt Ludwig verwies netzpolitik.org auf eine Pressekonferenz, die es nie gab. Erst am Rande einer Demo konnte netzpolitik.org ihn sprechen: "Ich muss doch nicht wissen, auf welches Konto das Geld geht." Er wisse auch nicht, wie viel eingegangen sei. Auf der Seite von "Das Volk gegen Corona" hei├čt es trotzdem: "Wir sind f├╝r v├Âllige Transparenz, und diese wird von einem leitenden bekannten Anwalt gew├Ąhrleistet, um das Vorhaben zu sichern und daf├╝r Sorge zu tragen, dass alle Gelder bestimmungsgem├Ą├č verwendet werden."

Die Verwendung der Spendengelder: Anwalt Ludwig sagte frontal_ und netzpolitik.org, laut einem Vertrag mit den Verantwortlichen von "Medical Research Systems" d├╝rfe er entscheiden, wie Spendengelder verwendet werden. Angegeben sind auf der Seite als Hauptkostenpunkte Kosten f├╝r Anw├Ąlte, ├ärzte und Gutachten sowie Gerichtskosten. Am Donnerstagabend schrieb er auf Telegram, die Spenden seien bisher in mehrere professionelle Videos mit Experten zum Thema Virus oder PCR gesteckt worden, dazu in einen Versuchsaufbau zum Thema CO2 unter Masken.

Pikant: Es wurde auch gezielt um Spenden geworben f├╝r die Massenproduktion von extrem l├Âchrigen Masken ohne jede Schutzwirkung f├╝r Kinder. So solle "schnellstm├Âglich eine fl├Ąchendeckende Verteilung dieser neuen Mund-Nase-Bedeckungen m├Âglich" werden. Es hatte gro├če Aufregung um einen Plan von "Querdenken"-Gr├╝nder Ballweg gegeben, eine Million solcher Masken an Schulen zu verteilen.

Er hatte dann erkl├Ąrt, die Idee sei nie ernst gemeint gewesen, sondern ein Mittel, um Lecks in den eigenen Reihen zu finden. Ballweg selbst war mit dem Team der Fake-Maskenfirma solidfacts.org im Wahlkampf unterwegs, Ludwig trug eine Jacke mit ihrem Logo. Bei "Das Volk gegen Corona" ist angegeben, das Maskenprojekt "pausiere": Die Leute von "Solidfacts" seien nicht erreichbar. Offenbar gab es auch Beschwerden von Menschen, die dort bestellte Masken nicht geliefert bekamen.

Im Kampf gegen Masken: Ralf Ludwig mit dem Solidfacts.org-Gr├╝nder Manuel D├Âring, der die Massen-Produktion von Masken ohne Schutzwirkung angek├╝ndigt hatte und von "Das Volk gegen Corona" unterst├╝tzt wurde.
Im Kampf gegen Masken: Ralf Ludwig mit dem Solidfacts.org-Gr├╝nder Manuel D├Âring, der die Massen-Produktion von Masken ohne Schutzwirkung angek├╝ndigt hatte und von "Das Volk gegen Corona" unterst├╝tzt wurde. (Quelle: Screenshot YouTube)

Die "Querdenker"-Vorgeschichte der Spendensammler: Ingo G. und Dennis H. tauchen schon im Kontext von "Querdenken" und Vertretern der Bewegung auf, lange bevor Ballweg "Querdenken711" in der Corona-Zeit gestartet hat. G. trat mehrfach als Veranstalter eines "Querdenker-Kongresses" mit Rednern auf, die als Verschw├Ârungsideologen oder Gurus bekannt sind und die bei Corona-Leugnern hoch im Kurs sind. Gegen die Ausgabe 2015 im hessischen Friedberg protestierten 250 Menschen, eine SPD-Landtagsabgeordnete warnte vor dem "gef├Ąhrlichen Mix aus weltfremden Verschw├Ârungstheorien, rechtsextremer Ideologie, klassischem Rechtspopulismus".

Loading...
Loading...
Loading...

Zugpferd waren ein YouTube-Kanal und eine Seite Querdenker.tv ÔÇô zeitweilig betreut von Dennis H. 2016 kam ein Kongress in Gie├čen nicht zustande, weil aus dem vermeintlichen Wissenschaftskongress ein "WIR-Kongress" mit Reichsb├╝rgern werden sollte und die Stadthallen-Gesellschaft intervenierte.

Auch Dennis H. wird dem Reichsb├╝rger-Umfeld zugeordnet. Eine Briefkastenfirma "Medical Systems Engineering Ltd." in London war zeitweilig bei der Seite und dem Kongress als Partner aufgef├╝hrt. Diese Firma ist ein Projekt der "Marketing Solutions Europe Ltd." ÔÇô die Spur f├╝hrt zur├╝ck zur Marketingfirma mit Sex-Club im Untergeschoss.

Kongresse f├╝r Querdenker, Geldsammeln und den Abschied aus Deutschland einfacher: Projekte der im Odenwald lebenden Macher hinter der Firma aus den Niederlanden, die Spenden auf einem belgischen Konto sammelt f├╝r angeblich riesige Prozesse wegen der Corona-Ma├čnahmen. Der "Evolve"-Kongress fand nicht statt, die Seite ist gel├Âscht
Kongresse f├╝r Querdenker, Geldsammeln und den Abschied aus Deutschland einfacher: Projekte der im Odenwald lebenden Macher hinter der Firma aus den Niederlanden, die Spenden auf einem belgischen Konto sammelt f├╝r angeblich riesige Prozesse wegen der Corona-Ma├čnahmen. Der "Evolve"-Kongress fand nicht statt, die Seite ist gel├Âscht (Quelle: Screenshot)

Die fr├╝heren Projekte der Spendensammler: Die "Marketing Solutions Europe Ltd." hatte mit Seiten im Netz schon in der Vergangenheit Geld sammeln wollen. Im Netz finden sich in Archiven ├ťberreste. Bei "Science Startup" war gedacht, "allen gewerblichen und privaten Personen eine Finanzierungsplattform f├╝r ihre Projekte" anzubieten. Es richtete sich aber auch an Erfinder, Journalisten oder K├╝nstler. F├╝r einen 2015 gegr├╝ndeten Verein "Adieu Deutschland" wurde eine Seite gebaut, mit der "Mitglieder anderen Mitgliedern beim Auswandern helfen" sollten. Diese Seiten gibt es ebenso nicht mehr wie "politikbook.net". Das Motto hinter der Seite k├Ânnte auch von heutigen "Querdenkern" sein, die von einer Diktatur in Deutschland reden: "Es ist davon auszugehen, dass das 'System' einen Weg finden wird, die freie Meinungs├Ąu├čerung in K├╝rze mit einschneidenden Ma├čnahmen f├╝r jeden Einzelnen umzusetzen [sic!]." Die Autoren meinen wohl eher: abzuschaffen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Sophie Loelke
  • Nicolas Lindken
Von L. W├Âlm, S. Loelke, N. Lindken
Von Wladimir Kaminer
BelgienBill GatesBodo SchiffmannCoronavirusFacebookMichael BallwegNiederlandeOdenwaldQuerdenkerSeychellenUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website