Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Köln: Ehefrau von Rizin-Bombenbauer festgenommen

Hilfe bei Herstellung  

Ehefrau von Kölner Rizin-Bombenbauer festgenommen

24.07.2018, 19:00 Uhr | dpa, job

Köln: Ehefrau von Rizin-Bombenbauer festgenommen. Feuerwehrmänner tragen nach dem Rizin-Fund eine Tonne aus der Kölner Wohnung: Die Behörden haben nun auch die Ehefrau des mutmaßlichen Giftbombenbauers festgenommen. (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Feuerwehrmänner tragen nach dem Rizin-Fund eine Tonne aus der Kölner Wohnung: Die Behörden haben nun auch die Ehefrau des mutmaßlichen Giftbombenbauers festgenommen. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

"Es hätte der größte Anschlag in Europa werden können." Das sagte der NRW-Innenminister über den Rizin-Fund in einer Kölner Wohnung. Nun ist auch die Frau des terrorverdächtigen Islamisten festgenommen worden.

Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin zum Bombenbau in einer Kölner Wohnung haben die Ermittler nun auch die Ehefrau des terrorverdächtigen Islamisten Sief Allah H. festgenommen. Der Generalbundesanwalt wirft Yasmin H. vor, "in drei Fällen bei der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie bei der vorsätzlichen Herstellung von biologischen Waffen Hilfe geleistet zu haben". Zunächst hatte "Spiegel Online" über die Festnahme berichtet.

Yasmin H. soll ihrem Mann demnach bei der Bestellung von Materialien für eine Rizin-Bombe geholfen haben. Laut Bundesanwaltschaft stellte sie ihm für einige Bestellungen ihr Konto bei einem Internetversandhändler sowie ihr PayPal-Konto zur Verfügung. 

Gift sollte an Zwerghamster getestet werden

Die 42 Jahre alte Deutsche hat ihren Mann, einem Tunesier, demnach auch bei seinen beiden gescheiterten Ausreiseversuchen nach Syrien unterstützt, unter anderem indem sie Kontakte herstellte und Flugtickets buchte. Die Bundesanwaltschaft geht auch davon aus, dass Yasmin H. ihren Mann eigentlich zur Terrormiliz Islamischer Staat begleiten wollte. Wegen ihrer Kinder aus einer früheren Ehe sei ihr eine Ausreise aber "zunächst nicht möglich" gewesen.


Der Tunesier Sief Allah H. hatte laut Sicherheitsbehörden in einer Wohnung im Kölner Stadtteil Chorweiler den Bio-Kampfstoff Rizin hergestellt. Mitte Juni wurde er verhaftet. Wie die Bundesanwaltschaft berichtet, gelang ihm Ende Mai die Herstellung von 84,3 Milligramm Rizin. Um dessen Wirksamkeit zu testen, sollen die beiden in einer Kölner Zoohandlung einen Zwerghamster gekauft haben, an dem sie das Gift testen wollten. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018