Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Virologe Schmidt-Chanasit findet Karl Lauterbachs Äußerungen "hochgefährlich"

Zur Corona-Pandemie  

Virologe findet Lauterbachs Äußerungen "hochgefährlich"

09.07.2020, 21:09 Uhr | joh, t-online.de

Virologe Schmidt-Chanasit findet Karl Lauterbachs Äußerungen "hochgefährlich". Karl Lauterbach: Für seine Warnungen wird der SPD-Gesundheitsexperte von einem Virologen scharf kritisiert.  (Quelle: imago images/Reiner Zensen)

Karl Lauterbach: Für seine Warnungen wird der SPD-Gesundheitsexperte von einem Virologen scharf kritisiert. (Quelle: Reiner Zensen/imago images)

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach meldet sich in der Corona-Pandemie häufig zu Wort. Vor allem die Aussagen über einen bestimmten Übertragungsweg in Geschäften hält ein Virologe für "vollkommen falsch".

Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit kritisiert im "Hamburger Abendblatt" die Aussagen des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Ihn störe die "dysfunktionale Dramatisierung" des Gesundheitsexperten, erklärte er.

Lauterbach kommentiert immer wieder Entscheidungen der Bundesregierung und einzelner Bundesländer in der Corona-Pandemie. Dabei warnte er im Zusammenhang mit Lockerungen der Schutzmaßnahmen auch vor einer zweiten Infektionswelle. Virologe Schmidt-Chanasit hält das für schwierig: "Solche Äußerungen führen zu einer Daueraufgeregtheit und können zu einer Corona-Müdigkeit führen. Und das ist hochgefährlich", sagte er.

Virologe Jonas Schmidt-Chanasit  (Quelle: imago images/teutopress)Virologe Jonas Schmidt-Chanasit (Quelle: teutopress/imago images)

Schmidt-Chanasit ist Virologe am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin. Die Warnung von Lauterbach, man könne als Infizierter auch Waren in einem Geschäft kontaminieren, hält er für "vollkommen falsch". "Das ist nicht nur meine Einschätzung, sondern auch die des Bundesinstituts für Risikobewertung", erklärte Jonas Schmidt-Chanasit.

Der Virologe räumt allerdings auch ein, dass die Forderung des SPD-Gesundheitsexperten, die Maskenpflicht im Einzelhandel noch beizubehalten, teilweise gerechtfertigt sei. "Wenn ich den Zugang so regele, dass entsprechend wenig Leute im Geschäft sind, die die Abstände dann einhalten, ist eine Maske auch nicht sinnvoll", erklärte Schmidt-Chanasit.

"Masken machen dort Sinn, wo ich auf engem Raum mit Leuten eine längere Zeit zusammen bin. Dann kann der Mund-Nasen-Schutz die anderen Menschen schützen, wenn ich huste oder niese." Eine allgemeine Maskenpflicht hält der Mediziner dennoch für "sinnlos". Es sei nur sinnvoll, wo der Abstand nicht eingehalten werden könne.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal