• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Coronavirus: Deutschland best├Ątigt Nato Soldaten f├╝r Covid-19-Eins├Ątze


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Unwetter: Viele Sch├ĄdenSymbolbild f├╝r einen TextSchlagerstar muss Konzerte absagenSymbolbild f├╝r ein Video2.000 Jahre alte Schildkr├Âte ausgegrabenSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild f├╝r einen TextARD-Serienstar erlitt ZusammenbruchSymbolbild f├╝r einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild f├╝r einen TextS├Âhne besuchen Becker im Gef├ĄngnisSymbolbild f├╝r einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild f├╝r einen TextVerstappen gegen Sperre f├╝r F1-LegendeSymbolbild f├╝r einen TextNarumol zeigt ihre T├ÂchterSymbolbild f├╝r einen TextEinziges Spa├čbad von Sylt muss schlie├čenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Deutschland will Soldaten in Corona-Krisengebiete schicken

Von dpa
Aktualisiert am 21.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Bundeswehr: Deutschland hat der Nato zugesagt, bed├╝rftigen L├Ąndern Soldaten zur Bew├Ąltigung der Corona-Pandemie zu senden.
Bundeswehr: Deutschland hat der Nato zugesagt, bed├╝rftigen L├Ąndern Soldaten zur Bew├Ąltigung der Corona-Pandemie zu senden. (Quelle: Cord/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sollten andere Nato-L├Ąnder in der Corona-Krise ├╝berlastet sein, schickt Deutschland Soldaten zur Unterst├╝tzung. Damit soll dort ein Zusammenbrechen der Gesundheitssysteme vermieden werden.

Deutsche Soldaten k├Ânnten w├Ąhrend der zweiten Welle der Corona-Pandemie zu Kriseneins├Ątzen in andere Nato- und Partnerl├Ąnder geschickt werden. Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage best├Ątigte, hat die Bundesregierung der Nato Unterst├╝tzung f├╝r deren Notfallplan "Allied Hand" zugesagt. Demnach w├╝rden bei Bedarf medizinisches Personal, Pioniere und Experten aus der Truppe f├╝r die Abwehr von atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren f├╝r Auslandseins├Ątze bereitgestellt.

Aktiv, sobald Zusammenbruch droht

Insgesamt soll die Entsendung von rund 160 Spezialisten m├Âglich sein. Hinzukommen k├Ânnten Soldatinnen und Soldaten, die den jeweiligen Einsatz von Deutschland aus unterst├╝tzen, hei├čt es aus dem Ministerium von Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Aktiviert werden soll der Notfallplan zum Beispiel dann, wenn in B├╝ndnisstaaten oder Nato-Partnerl├Ąndern wie der Ukraine, Georgien oder Schweden wegen sehr hoher Infektionszahlen ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems droht und der betroffene Staat um Unterst├╝tzung bittet. Notwendig w├Ąre zudem ein Beschluss der 30 Nato-Staaten im Nordatlantikrat.

Neben Deutschland haben nach Angaben aus B├╝ndniskreisen bislang noch vier andere Alliierte Truppen fest zugesagt, darunter Gro├čbritannien und Frankreich. In der B├╝ndniszentrale hofft man, dass in den kommenden Wochen weitere Staaten nachziehen. Eingesetzt werden k├Ânnten die Nato-Streitkr├Ąfte auch beim Krankentransport oder f├╝r den Aufbau von Feldlazaretten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Italiens Regierungschef Draghi bricht Nato-Gipfel ab
Mario Draghi in Madrid: Der italienische Regierungschef nimmt am Donnerstag an einer Kabinettssitzung teil.


Nato-Vorbereitungen f├╝r weitere Zuspitzung der Pandemie

Der Operationsplan "Allied Hand" ist ein Teil der Nato-Vorbereitungen f├╝r eine weitere Zuspitzung der Pandemie. Sie umfassen auch den Aufbau eines Treuhandfonds und den Aufbau von Lagern mit medizinischer Ausr├╝stung. So konnte Nato-Generalsekret├Ąr Jens Stoltenberg bereits vor knapp zwei Wochen ank├╝ndigen, dass dem kleinen und vergleichsweise finanzschwachen B├╝ndnisstaat Nordmazedonien unter anderem 60 Beatmungsger├Ąte zur Verf├╝gung gestellt werden, weitere 60 wurden nach Albanien geliefert. "Das ist gelebte Nato-Solidarit├Ąt", kommentierte Stoltenberg.

Die Bundeswehr hatte Partner bereits w├Ąhrend der ersten Welle der Pandemie bilateral unterst├╝tzt. So half die Bundeswehr ├╝berlasteten Kliniken in Gro├čbritannien mit mobilen Beatmungsger├Ąten aus. Im Inland unterst├╝tzen Soldaten derzeit ├ämter bei der Nachverfolgung von Infektionsketten. Zudem gab es zuletzt zum Beispiel Eins├Ątze im Zusammenhang mit Corona-Tests bei Reiser├╝ckkehrern oder dem Transport von medizinischem Material.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Annegret Kramp-KarrenbauerBundesregierungDeutsche Presse-AgenturDeutschlandGro├čbritannienNato
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website