Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

So denken die Deutschen über ein Ende des Corona-Lockdowns am 15. Februar

Exklusive Umfrage  

So denken die Deutschen über Lockerungen ab 15. Februar

20.01.2021, 17:18 Uhr
So denken die Deutschen über ein Ende des Corona-Lockdowns am 15. Februar. Fußgängerzone in der Bonner Innenstadt: Der Lockdown ist in Deutschland bis zum 14. Februar verlängert worden.  (Quelle: imago images/Dominik Bund)

Fußgängerzone in der Bonner Innenstadt: Der Lockdown ist in Deutschland bis zum 14. Februar verlängert worden. (Quelle: Dominik Bund/imago images)

Wann wird der harte Lockdown in Deutschland vorbei sein? Aktuell ist der 15. Februar das Ziel. Doch wie denken die Deutschen darüber? t-online hat nachgefragt.

Nach stundenlangen Beratungen haben Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag beschlossen, den bestehenden Lockdown in Deutschland zu verlängern. Bis zum 14. Februar sollen weiter Kontakte eingeschränkt werden, Schulen bleiben geschlossen, das Homeoffice soll noch stärker ermöglicht werden. Auch die Pflicht, eine medizinische Maske im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften zu tragen, gehört dazu. Die aktuellen Beschlüsse lesen Sie hier.

Bereits am 2. November war Deutschland in einen "Lockdown light" gegangen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, die Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden und Tote zu verhindern. Doch der ursprüngliche Plan reichte nicht aus. Am 13. Dezember wurde noch einmal nachjustiert, ein schärferer Lockdown entschieden. Der sollte vorerst bis zum 10. Januar gelten. Doch schon fünf Tage vor Ablauf der Frist entschieden Bund und Länder, dass die Einschränkungen bis zum 31. Januar bestehen bleiben werden. Auch dabei bleibt es nun nicht.

t-online wollte wissen, wie die Deutschen die Situation einschätzen und fragte: "Wird es nach dem 14. Februar Ihrer Einschätzung nach erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben?"

Klare Position bei 18- bis 29-Jährigen

Das Ergebnis der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey ist eindeutig: 66,4 Prozent der Befragten halten das für unwahrscheinlich und gaben "Nein" oder "Eher Nein" an. Etwa 22 Prozent sind da noch optimistischer und stimmten mit "Ja" ab. Etwa 12 Prozent der Befragten gaben an, noch unentschieden zu sein.

Vor allem die Altersgruppe der 18 bis 29-Jährigen positionierte sich deutlich. Mehr als 90 Prozent glauben demzufolge nicht, dass es ab 15. Februar erste Lockerungen der Einschränkungen geben kann. In der Altersgruppe der über 65-Jährigen gibt es vergleichsweise viel Hoffnung: 27 Prozent glauben noch, dass die Lockerungen möglich sind.

Zwischen den verschiedenen Wählergruppen gibt es kaum Unterschiede. Wähler der Union, der SPD und der Grünen glauben eher nicht, dass es schon zu Lockerungen nach dem 14. Februar kommen wird. Wähler der AfD sind am deutlichsten: 80 Prozent der Befragten gaben an, dass sie glauben, dass es weitere Einschränkungen geben wird. Am zuversichtlichsten sind offenbar SPD-Wähler: Etwa 26 Prozent beantworteten die Frage nach einem möglichen Ende des harten Lockdowns mit "Ja".

Zur Methodik: In die Umfrage flossen die Antworten von 5.064 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Menschen ein, die zwischen dem 19. und 20. November 2021 online gefragt wurden: "Wird es nach dem 14. Februar Ihrer Einschätzung nach erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben?" Der statistische Fehler für die Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte; für Teilgruppen kann er davon abweichen.

Verwendete Quellen:
  • Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal