Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Mehrheit kritisiert Mallorca-Entscheidung: "Aufhebung der Quarantäne falsch"

"Aufhebung der Quarantäne falsch"  

Mehrheit kritisiert in Umfrage Mallorca-Entscheidung

19.03.2021, 11:21 Uhr | dpa

Mehrheit kritisiert Mallorca-Entscheidung: "Aufhebung der Quarantäne falsch"  . Reisende stehen am Flugschalter in Stuttgart (Archivbild). Eine Mehrheit der Deutschen lehnt die Aufhebung der Quarantäne für Rückkehrer ab. (Quelle: imago images/Lichtgut)

Reisende stehen am Flugschalter in Stuttgart (Archivbild). Eine Mehrheit der Deutschen lehnt die Aufhebung der Quarantäne für Rückkehrer ab. (Quelle: Lichtgut/imago images)

Reisen nach Mallorca sind doch nicht so populär wie mancher denkt. Nach einer Umfrage lehnt eine große Mehrheit der Befragten die Aufhebung der Reisebeschränkungen ab.

Fast zwei Drittel der Deutschen halten die Aufhebung der Reisebeschränkungen für Mallorca für falsch. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur lehnten 65 Prozent die von der Bundesregierung beschlossene Aufhebung der Quarantäne und Testpflicht für Rückkehrer von der spanischen Ferieninsel ab. Nur 22 Prozent halten diesen Schritt für richtig. 12 Prozent machten keine Angaben.

Die Bundesregierung hatte vor einer Woche entschieden, Mallorca und andere Regionen in Spanien, Portugal, Dänemark und die Bahamas in der Karibik von der Liste der Corona-Risikogebiete zu streichen und damit auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amts aufzuheben. Damit ist seit Sonntag Urlaub auf der Lieblingsinsel der Deutschen wieder ohne Quarantäne und Testpflicht bei der Rückkehr möglich. Lediglich bei der Einreise nach Spanien muss ein negativer Test vorgewiesen werden.

Besonders groß ist die Ablehnung der Regierungsentscheidung bei den Wählern der Regierungsparteien CDU/CSU (72 Prozent) und SPD (75 Prozent). Am ehesten wird sie von den Wählern der AfD akzeptiert. Aber auch von ihnen ist noch eine Mehrheit von 52 Prozent dagegen.

In der ZDF-Sendung Maybritt Illner hatte der Berliner Bürgermeister Michael Müller einen Zwangstest für Mallorca-Rückkehrer gefordert. "Das geht so nicht, dass man in der ganzen Welt herumreisen kann, und in Deutschland gibt’s nicht mal einen Test", sagte er in der Sendung.

Regierung warnt nur generell vor Reisen

Die Bundesregierung hat sich selbst dazu verpflichtet, die Reisewarnung für ein Land oder eine Region aufzuheben, sobald die Zahl der Neuinfektionen unter 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche sinkt. Sie rät aber trotzdem weiterhin generell von touristischen Reisen im In- oder ins Ausland ab.

44 Prozent der Befragten sprachen sich bei YouGov dafür aus, die weltweite Reisewarnung zu reaktivieren, die es während der ersten Corona-Welle im vergangenen Frühjahr gab. 35 Prozent finden dagegen die bisherige Praxis der Bewertung einzelner Auslandsregionen nach Infektionslage grundsätzlich richtig. 13 Prozent wären für eine Abschaffung aller Reisebeschränkungen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal