Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Peter Altmaier mit Astrazeneca geimpft

Impfung "regulär" erhalten  

Minister Peter Altmaier mit Astrazeneca geimpft

09.04.2021, 11:15 Uhr | AFP, dpa, rtr

Peter Altmaier mit Astrazeneca geimpft. Peter Altmaier: Der Wirtschaftsminister hat mit Astrazeneca seine erste Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten. (Quelle: dpa/Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Peter Altmaier: Der Wirtschaftsminister hat mit Astrazeneca seine erste Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten. (Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie/dpa)

Erst Steinmeier, jetzt Altmaier. Inzwischen haben sich zahlreiche Politiker mit Astrazeneca gegen das Coronavirus impfen lassen – darunter nun auch der Wirtschaftsminister. Die Impfung der Kanzlerin steht hingegen noch aus.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist mit dem Wirkstoff von Astrazeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. Der 62-Jährige habe am Freitag in Berlin seine erste Impfung erhalten, teilte sein Ministerium mit. Er habe die Impfung "regulär" erhalten, sagte Altmaier demnach.

"Das Impfen ist der entscheidende Schritt, um diese Pandemie zu überwinden", fuhr der Minister fort. Er appellierte an die Bürgerinnen und Bürger des Landes, diese Möglichkeit ebenfalls zu nutzen.

Zahlreiche Politiker mit Astrazeneca geimpft

In den vergangenen Tagen hatten sich bereits unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, und Regierungssprecher Steffen Seibert mit Astrazeneca impfen lassen.

Seit vergangener Woche können sich in vielen Bundesländern Menschen ab 60 Jahren das Astrazeneca-Präparat verabreichen lassen. Hintergrund ist die Entscheidung, diesen Impfstoff nicht mehr für Menschen unter 60 Jahren zu verwenden. Zuvor waren Fälle von seltenen Hirnvenen-Thrombosen insbesondere bei jüngeren Frauen in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung aufgetreten.

Lauterbach sorgte für Aufsehen

Für Aufsehen hat am Mittwoch auch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach gesorgt. Er hat sich mit dem Präparat von Astrazeneca gegen Corona impfen lassen, obwohl er erst 58 Jahre alt ist. Er war allerdings als Impfarzt berechtigt. Der Leiter des Impfzentrums in Leverkusen und er hätten am Dienstag zahlreiche Dosen des Mittels verabreicht. "Selbstverständlich habe ich ihn auch genommen", schrieb Lauterbach.

Die Impfung von Kanzlerin Angela Merkel steht hingegen noch aus. In Berlin könnte sie das Vakzin von Astrazeneca bereits bekommen. "Sie lässt sich impfen, wenn sie dran ist", lautet seitdem ihre Antwort auf drängelnde Nachfragen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa, Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal