t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

AfD-Mann Björn Höcke will nicht für Parteispitze kandidieren


Erneute Absage
AfD-Mann Höcke will nicht für Parteispitze kandidieren

Von dpa
05.06.2024Lesedauer: 1 Min.
Björn Höcke (Archivbild): Der Rechtsaußen will erneut nicht für die Parteispitze kandidieren.Vergrößern des BildesBjörn Höcke (Archivbild): Der Rechtsaußen will erneut nicht für die Parteispitze kandidieren. (Quelle: Martin Schutt/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Vor jeder Wahl des AfD-Vorstands wird spekuliert, ob der rechtsextreme Björn Höcke antritt. Doch auch in Essen will sich der Thüringer Politiker nicht zur Wahl stellen.

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke will auf dem Bundesparteitag in Essen nicht für die Parteispitze kandidieren. Einen entsprechenden Bericht von MDR Thüringen bestätigte sein Büro am Mittwoch auf Anfrage. Höcke habe seine Entscheidung mit den drei Landtagswahlen im Herbst in Thüringen, Sachsen und Brandenburg begründet, so der MDR.

"Ich fühle mich gut repräsentiert durch einen West- und einen Ost-Vertreter. Alice Weidel und Tino Chrupalla machen das sehr gut und sollten das meiner Meinung nach noch eine weitere Legislatur machen", sagte Höcke dem Sender zum bisherigen Führungsduo. "Ob dann die Zeit für eine Einerspitze gekommen ist, muss dann entschieden werden."

Parteitag findet Ende Juni in Essen statt

Vor jeder Vorstandswahl der AfD wird seit Jahren spekuliert, ob der Parteirechtsaußen aus Thüringen für ein Spitzenamt antritt. Höcke hatte das bisher immer verneint; ihm wird allerdings innerhalb der AfD ein nicht unbeträchtlicher Einfluss nachgesagt.

Die AfD will bei ihrem zweitägigen Treffen am 29. und 30. Juni unter anderem einen neuen Vorstand wählen. Gegen den Parteitag haben zahlreiche Organisationen Widerstand angekündigt. Zudem gibt es einen Konflikt um den Mietvertrag für den Bundesparteitag in Essen.

In Thüringen ist die Höcke-AfD seit 2021 als erwiesen rechtsextrem vom Verfassungsschutz eingestuft und wird beobachtet.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website