Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Türkisches Staatsfernsehen TRT expandiert nach Deutschland

TRT Deutsch gestartet  

Türkisches Staatsfernsehen expandiert nach Deutschland

13.01.2020, 21:05 Uhr | jmt, t-online

Türkisches Staatsfernsehen TRT expandiert nach Deutschland. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: Der staatliche türkische Sender TRT hat sein Deutschland-Programm gestartet. (Quelle: Getty Images/Leon Neal)

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: Der staatliche türkische Sender TRT hat sein Deutschland-Programm gestartet. (Quelle: Leon Neal/Getty Images)

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Türkei startet sein Deutschland-Programm. Kritiker sehen in dem staatlichen Sender einen Propagandakanal des türkischen Präsidenten Erdogan. 

Der staatliche türkische Sender TRT hat eine deutschsprachige Nachrichten-Plattform online gestellt. Der Sender wolle sich in der deutschen Medienlandschaft als "anspruchsvolle und vertrauenswürdige Informationsquelle etablieren", hieß es in einer Mitteilung. "Wir durchleuchten aktuelle Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven und legen alternative Themen auf den Tisch, die in den Mainstream-Medien kaum Beachtung finden." Redaktionssitz der neuen Plattform sei Berlin. 

Kritiker werfen dem Sender TRT vor, einseitig zugunsten der türkischen AKP-Regierung und des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu berichten. Der Auslandssender TRT World sei als Propaganda-Kanal mit dem russischen "Russia Today" zu vergleichen. Auch Serien und Talkshows glorifizieren demnach Nationalismus und die derzeitige politische Führung der Türkei. Der Sender TRT Deutsch hingegen gibt an: "Wir setzen uns für eine plurale, freiheitlich-demokratische Gesellschaft ein."

Die Planungen für die Expansion nach Deutschland hatte der Sender TRT bereits im Oktober bekannt gegeben. Programmdirektor Serdar Karagöz hatte dazu wenig später auf Twitter angekündigt, TRT Deutsch werde "bald die sozialen Probleme und Missstände in Deutschland und Europa unter die Lupe nehmen". Die Berichte sollen sowohl über die Webseite als auch pber soziale Medien verbreitet werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal