Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

FDP-Politiker Kemmerich müsste Posten angeben – hat es aber nicht getan

Vorstand und Geschäftsführung  

Kemmerich müsste Nebentätigkeiten angeben – tat es aber nicht

Von Jonas Mueller-Töwe, Josephin Hartwig

07.02.2020, 18:06 Uhr
FDP-Politiker Kemmerich müsste Posten angeben – hat es aber nicht getan. Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP): Nun stehen seine Posten als Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzender in der Kritik. (Quelle: Getty Images/Carsten Koall)

Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP): Nun stehen seine Posten als Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzender in der Kritik. (Quelle: Carsten Koall/Getty Images)

Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich hat Posten als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer in Unternehmen nicht vom Landtag genehmigen lassen. Das bestätigt die Verwaltung auf Anfrage von t-online.de.

Der mit AfD-Stimmen zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählte Thomas Kemmerich (FDP) hat Vorstands- und Geschäftsführungsposten bislang nicht wie vorgeschrieben beim Thüringer Landtag angemeldet. Das bestätigte an diesem Freitag ein Sprecher des Landtags auf Anfrage von t-online.de.

Die Zulässigkeit von Kemmerichs Tätigkeit sei "von der Einholung einer Zustimmung des Landtags abhängig", hieß es in der schriftlichen Stellungnahme von Freitag, 13 Uhr. "Ein Zustimmungsersuchen des Ministerpräsidenten liegt hier allerdings bisher nicht vor." Artikel 72 Absatz 2 der Thüringer Verfassung schreibt vor, dass Mitglieder der Landesregierung – und auch der Ministerpräsident – ohne Zustimmung des Landtags weder Leitung noch Aufsichtsgremium von auf Erwerb gerichteten Unternehmen angehören dürfen. 

"Perfider Trick": Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich will den Weg für eine Neuwahl des Landtages freimachen – doch es gibt ein Problem. (Quelle: t-online.de)

Kemmerich ist laut Handelsregister Vorstandsvorsitzender der Friseur Masson AG in Erfurt sowie Geschäftsführer der Uhrenwerk Weimar GmbH in Weimar. Die Impressum-Seiten der jeweiligen Homepages geben ihn ebenfalls aktuell in diesen Positionen an. Die Friseur Masson AG wollte dazu auf Anfrage von t-online.de keinen Kommentar abgeben. Die Uhrenwerk Weimar GmbH und die FDP Thüringen reagierten zunächst nicht auf schriftliche Anfragen. 

Kemmerich kündigte am Freitag an, die Angelegenheit rasch klären zu wollen. Er habe unverzüglich nach Amtsantritt einen Notar gebeten, die bestehenden Verträge auf ihre Vereinbarkeit mit der Rechtslage zu überprüfen und "die notwendigen Maßnahmen zur Herstellung der erforderlichen Kompatibilität zu veranlassen", teilte Kemmerichs Sprecher mit.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal