• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Kritik an Christine Lambrecht: Die Emp├Ârung um den Helikopter-Eklat ist irrsinnig


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung ├╝bernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Die Emp├Ârung ├╝ber Lambrecht ist irrsinnig

  • Sonja Eichert
Ein Kommentar von Sonja Eichert

Aktualisiert am 11.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Christine Lambrecht beim Besuch einer Panzerbrigade: Die SPD-Politikerin wird aktuell mit R├╝cktrittsforderungen konfrontiert.
Christine Lambrecht beim Besuch einer Panzerbrigade: Die SPD-Politikerin wird aktuell mit R├╝cktrittsforderungen konfrontiert. (Quelle: Sean Gallup/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextGr├Â├čter Vermieter drosselt HeizungenSymbolbild f├╝r einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextMaria verk├╝ndet freudige BotschaftSymbolbild f├╝r einen TextEU-Parlament: Abtreibung als GrundrechtSymbolbild f├╝r einen TextWeitere Details zur Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextDiesem Spieler gibt Flick die WM-GarantieSymbolbild f├╝r einen TextMonatlicher Gasabschlag: So stark steigt erSymbolbild f├╝r einen TextVW macht Pick-up zum ZwillingSymbolbild f├╝r einen Text15-J├Ąhriger folterte ProstituierteSymbolbild f├╝r einen TextMilliard├Ąr ist gr├Â├čter Lufthansa-Aktion├ĄrSymbolbild f├╝r einen TextAutofahrer stirbt bei Unfall auf A1Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star hat Angst vor Russland-ReiseSymbolbild f├╝r einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Sie soll ihren Sohn im Regierungshelikopter in den Urlaub eingeflogen haben, nun steht Verteidigungsministerin Lambrecht massiv in der Kritik. Aber f├╝r die Aufregung gibt es gar keinen Grund.

Christine Lambrecht hat nichts Verbotenes getan. Die Verteidigungsministerin darf auf Sonderfl├╝gen der Flugbereitschaft Begleitungen mitnehmen ÔÇô dazu z├Ąhlt auch ihr Sohn. Der Flug mit dem Helikopter ging zudem gar nicht in den Urlaub. Die Emp├Ârung von einigen Medien und aus der Opposition ist deshalb irrsinnig.

"Osterurlaub auf Sylt: Sohn von Verteidigungsministerin Lambrecht reiste in Regierungs-Hubschrauber" ÔÇô so titelte der "Business Insider" und scheuchte damit den deutschen Politikbetrieb auf. "R├╝cktritt jetzt", forderte AfD-Vorstandsmitglied Joachim Paul. "Kannst du dir nicht ausdenken", kommentierte die Linke den "offenbar rechtswidrigen" Flug des Sohnes, "mangelndes Fingerspitzengef├╝hl" warf Thorsten Frei, parlamentarischer Gesch├Ąftsf├╝hrer der Unionsfraktion, der Verteidigungsministerin vor.

Doch was war wirklich passiert? Am 15. April, also an Karfreitag, habe der Sohn der Verteidigungsministerin ein Foto auf Instagram gepostet, das ihn im Regierungshelikopter zeigt, schrieb der "Business Insider". Die Ostertage verbrachten Christine Lambrecht und ihr Sohn auf Sylt ÔÇô offenbar hatte er also zumindest einen Teil der Reise in der Regierungsmaschine zur├╝ckgelegt.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Worauf Deutschland laut Habeck "problemlos" verzichten kann
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister sieht die Gasversorgung unter Druck und fordert zum Sparen auf.


Lambrecht befolgte die Regeln

Als Bundesministerin hat Lambrecht nat├╝rlich Anspruch auf Sonderfl├╝ge der Flugbereitschaft ÔÇô und darf dabei auch Begleitpersonen mitnehmen. Beschr├Ąnkungen auf bestimmte Personengruppen gibt es nicht. Voraussetzung ist lediglich, dass die Minister dies anmelden und den entsprechenden "Betrag in H├Âhe des Normaltarifs der Deutschen Lufthansa" bezahlen. Beides hat die Politikerin nach Mitteilung des Verteidigungsministeriums getan.

Der Flug sei zudem nicht direkt nach Sylt, sondern zu einem Termin bei einem in Schleswig-Holstein stationierten Bundeswehr-Bataillon gegangen. Erst von dort aus sei die Familie Lambrecht in den Osterurlaub weitergefahren, so das Ministerium bereits am Montag. Diese Stellungnahme ver├Âffentlichte auch der "Business Insider".

Auf Anfrage von t-online best├Ątigte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Dienstag noch einmal explizit: "Beim Flug am 13.04.2022 wurde Frau Bundesministerin Lambrecht von ihrem Sohn begleitet. Beide sa├čen zusammen im Luftfahrzeug." Mit dem Truppenbesuch h├Ątten die Dienstgesch├Ąfte geendet, so der Sprecher. Danach habe es keine Sonderfl├╝ge mehr gegeben ÔÇô also auch nicht f├╝r die private Reise nach Sylt.

Vorschnelle R├╝cktrittsforderungen ohne faktische Grundlage

Die Aufregung um Lambrecht zeigt: Bietet sich Gelegenheit, auf pers├Ânlicher Ebene ein Regierungsmitglied anzugreifen, wird sie nur allzu gerne ergriffen. Die Fakten bleiben dabei im Zweifel auf der Strecke. Denn: Lambrecht hat sich eigentlich nichts vorzuwerfen. Sicherlich kann man es merkw├╝rdig finden, dass sie ihren 21-j├Ąhrigen Sohn laut Medienberichten offensichtlich regelm├Ą├čig mit zu offiziellen Terminen nimmt. Und auch, dass dieser die Reisen mit seiner Mutter auf Instagram inszeniert, muss man nicht guthei├čen.

Doch war es in diesem Fall eine logische Entscheidung, den ohnehin stattfindenden Flug nach Schleswig-Holstein auch zur Anreise nach Sylt zu nutzen ÔÇô nicht zuletzt, weil eine R├╝ckreise nach Berlin mit anschlie├čender Fahrt zur├╝ck Richtung Nordsee wohl kaum sinnvoller gewesen w├Ąre.

Von einem Einfliegenlassen des Sohnes kann somit keine Rede sein ÔÇô die Aufregung entbehrt in diesem Fall jeglicher Grundlage. Aber wie so oft im Politikbetrieb sind Vorw├╝rfe und R├╝cktrittsforderungen schnell ge├Ąu├čert. Etwas mehr Geduld und kritisches Hinterfragen w├╝rde vielen guttun.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Lars Wienand
Von M. Hollstein, L. Wienand, D. M├╝tzel
AfDInstagramSPDSyltWunstorf
Politiker

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website