Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandParteien

Niedersachsen: Rot-grüne Landesregierung steht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextRussland verschrottet riesiges Atom-U-BootSymbolbild für ein VideoRussisches Versteck enttarntSymbolbild für einen TextSkispringer gibt Betrug zu
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Rot-grüne Koalition in Niedersachsen steht

Von dpa, afp
31.10.2022Lesedauer: 1 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:221031-99-331764
Stephan Weil (SPD) und Julia Willie Hamburg: Der niedersächsische Ministerpräsident und die Spitzenkandidatin der Grünen haben die Koalitionsverhandlungen beendet. (Quelle: Moritz Frankenberg/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf die Groko folgt Rot-Grün: Beide Parteien haben in Niedersachsen ihre Koalitionsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen.

Niedersachsens SPD und Grüne haben die Koalitionsverhandlungen zu einem erfolgreichen Ende geführt. Der Koalitionsvertrag soll am Dienstag präsentiert werden, wie beide Parteien am Montag in Hannover mitteilten. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) strebt seine dritte Amtszeit an. Es sei "gelungen, die Verhandlungen heute zu einem erfolgreichen Ende zu führen", teilten die beiden Landesverbände mit.

SPD und Grüne begannen die Verhandlungen kurz nach der Wahl am 9. Oktober. Beide Parteien hatten schon im Wahlkampf angekündigt, eine Koalition bilden zu wollen. Sie regierten in Niedersachsen bereits zwischen 2013 und 2017 gemeinsam.

Parteitage müssen noch Verhandlungen bestätigen

Der bisherige und designierte künftige Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) soll in der konstituierenden Landtagssitzung am Dienstag kommender Woche im Amt bestätigt werden. Davor müssen Parteitage noch das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen absegnen. Die SPD tagt am Samstag und die Grünen am Sonntag.

Die SPD gewann die Landtagswahl mit 33,4 Prozent. Die CDU, die bislang als Juniorpartner in einer großen Koalition mit der SPD regierte, kam auf 28,1 Prozent. Die Grünen wurden mit 14,5 Prozent zur drittstärksten Kraft vor der AfD, die elf Prozent erreichte. FDP und Linke kamen nicht in den Landtag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa und AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AfD-Abgeordneter tritt in russischer Propaganda-Sendung auf
Große KoalitionSPDStephan Weil

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website