Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Umfrage nach Hessen-Wahl: SPD soll große Koalition verlassen

Nach Pleiten bei Landtagswahlen  

Umfrage: SPD soll große Koalition verlassen

31.10.2018, 10:20 Uhr
Erste SPD-Mitglieder fordern Rücktritt

In den Umfragen stürzen die Sozialdemokraten seit Jahren immer weiter ab. Viele Mitglieder der Partei sind enttäuscht. Die Flensburger Bürgermeisterin Simone Lange will nicht länger auf die versprochene Erneuerung warten. Zusammen mit anderen fordert sie einen radikalen Neuanfang - und zwar sofort. (Quelle: Reuters)

Andrea Nahles: Auch andere SPD-Mitglieder wie die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange forderten zuletzt den Rücktritt der Parteispitze. (Quelle: Reuters)


Nach den Wahl-Debakeln in Hessen und Bayern steht die große Koalition auf dem Prüfstand: Eine Mehrheit der Deutschen möchte laut einer aktuellen Umfrage, dass die SPD die Koalition verlässt.

Hängende Köpfe und Totengräberstimmung im Willy-Brandt-Haus in Berlin. Wieder einmal gab es bei der Landtagswahl in Hessen massive Verluste und wieder einmal musste SPD-Chefin Andrea Nahles vor die Kamera treten und ein Statement zu dem langsamen Niedergang ihrer Partei abgeben. Eine Wahlparty wurde wieder abgesagt, offiziell aus Kostengründen. 

Die SPD verlor in Hessen fast elf Prozent, eine Regierungsbeteiligung in dem Bundesland ist unwahrscheinlich. Besonders bitter: Die Sozialdemokraten verloren auch das Prestigeduell gegen die Grünen, die mit 94 Stimmen Vorsprung zweitstärkste Kraft in Hessen wurden. 

Für viele Deutsche ist die große Koalition offenbar ein Grund für den Niedergang der SPD. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey sind über 52 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Sozialdemokraten die Koalition aufkündigen sollten. Dagegen sprechen sich nur 37 Prozent der Deutschen dafür aus, dass die SPD in der Groko bleibt.

In der Umfrage wird allerdings nicht der Zeitpunkt des Austrittes erfasst. Viele Menschen könnten der SPD mittel- oder langfristig empfehlen, die Groko zu verlassen.


Die Meinung, dass die SPD in einer Koalition mit der Union nicht gut aufgehoben ist, wird in fast allen politischen Lagern geteilt. Unter den SPD-Wählern sind 53 Prozent der Befragten für den Ausstieg ihrer Partei aus der Groko, 38 Prozent sind dagegen.

Unter den Wählern der Oppositionsparteien sind die Mehrheiten für das Aufkündigen der Koalition deutlich größer. Während sich bei den Grünen 56 Prozent für den SPD-Ausstieg aussprechen, sind es bei den AfD-Wählern über 82 Prozent.

Eine Mehrheit für den SPD-Verbleib in der Groko findet sich lediglich unter den Wählern der Union wieder. Nur 25 Prozent der Befragten aus dem politischen Lager sprechen sich für den Ausstieg der Sozialdemokraten aus der Koalition aus, 64 Prozent sind dagegen.

Die Civey-Umfrage zeigt außerdem, dass tendenziell junge Menschen eher für den Ausstieg der SPD aus der Groko sind. Über 60 Prozent der 18- bis 29-Jährigen ist für den Koalitionsbruch, nur 30 Prozent sind dagegen. In der älteren Generation sieht das Ergebnis jedoch geteilt aus. Während sich 46 Prozent der über 65-Jährigen für den SPD-Ausstieg aussprechen, sind 44 Prozent dagegen.


In die Umfrage flossen die Antworten von 5.098 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Menschen ein, die zwischen dem 28. und 30. Oktober 2018 online gefragt wurden: "Sollte die SPD die große Koalition im Bund aufkündigen?" Der statistische Fehler für die Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte; für Teilgruppen kann er davon abweichen.

Verwendete Quellen:
  • Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: