Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Boris Pistorius kritisiert Umgang der SPD-Spitze mit Gabriel und Schulz

"Das gehört sich einfach nicht"  

Pistorius kritisiert Umgang der SPD-Spitze mit Gabriel und Schulz

04.02.2019, 07:38 Uhr | dpa, pdi

Boris Pistorius kritisiert Umgang der SPD-Spitze mit Gabriel und Schulz. Sigmar Gabriel musste seine Ämter als SPD-Parteichef und Außenminister abgeben. Allerdings sitzt er noch als Abgeordneter im Bundestag. (Quelle: imago images)

Sigmar Gabriel musste seine Ämter als SPD-Parteichef und Außenminister abgeben. Allerdings sitzt er noch als Abgeordneter im Bundestag. (Quelle: imago images)

Die scharfe Kritik von Altkanzler Gerhard Schröder an der amtierenden SPD-Spitze findet Unterstützung. Boris Pistorius nennt den Umgang mit Sigmar Gabriel und Martin Schulz "falsch und befremdlich".

SPD-Vorstandsmitglied Boris Pistorius hat die Parteiführung für ihren Umgang mit den früheren Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel und Martin Schulz kritisiert. "Ich glaube, es befremdet die Menschen, wenn die SPD ihr Spitzenpersonal immer wieder hochjubelt und es dann quasi über Nacht fallen lässt", sagte der niedersächsische Innenminister der "Welt" (Montag) auf die Frage, ob der Umgang der neuen Führung um Andrea Nahles und Olaf Scholz mit den beiden falsch gewesen sei. "Das gehört sich einfach nicht."

Boris Pistorius, SPD-Innenminister in Niedersachsen, kritisiert die SPD-Parteispitze wegen ihrem Umgang mit den ehemaligen Parteichefs Gabriel und Schulz. (Quelle: imago images)Boris Pistorius, SPD-Innenminister in Niedersachsen, kritisiert die SPD-Parteispitze wegen ihres Umgangs mit den ehemaligen Parteichefs Gabriel und Schulz. (Quelle: imago images)

Mit Blick auf Gabriel und Schulz sagte Pistorius: "Ich finde, wir sollten an derartigen politischen Schwergewichten auch einmal festhalten." Er gestand ein, dass Nahles und Scholz sich zumindest nicht den einfachsten Zeitpunkt ausgesucht hätten, um die SPD zu führen und zu erneuern. Das sei derzeit eine "undankbare und schwierige Aufgabe".


Nahles war zuvor vom früheren Parteichef Gerhard Schröder scharf kritisiert worden. Der Altkanzler sprach der Parteivorsitzenden im "Spiegel" indirekt die Eignung für die Kanzlerkandidatur ab und plädierte dafür, angesichts der schweren Krise der SPD wieder stärker auf den früheren Außenminister und Parteichef Gabriel zu setzen. Gabriel und Schröder stammen wie Pistorius aus Niedersachsen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe