Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Rezo: "Zerstörung der CDU"-Video geht viral – wer ist der YouTuber?

Internet-Video geht viral  

Das ist der YouTuber, der die CDU "zerstört"

Von David Ruch

23.05.2019, 10:55 Uhr
Rezo: "Zerstörung der CDU"-Video geht viral – wer ist der YouTuber? . YouTuber Rezo: Über drei Millionen Aufrufe für seinen Anti-CDU-Clip. (Quelle: dpa/Privat)

YouTuber Rezo: Über drei Millionen Aufrufe für seinen Anti-CDU-Clip. (Quelle: Privat/dpa)

In einem YouTube-Video rechnet ein deutscher Internet-Star mit der CDU ab. Für die Union ist die Sache so kurz vor der EU-Wahl sehr unangenehm. Aber wer ist dieser YouTuber eigentlich?

Ein 26-jähriger YouTuber macht die CDU im Europawahlkampf nervös. Rezo, wie sich der Webvideo-Star nennt, rechnet in einem knapp einstündigen Clip mit der Union ab. Und das sieht für die Christdemokraten gar nicht gut aus: In polemischer Manier zerreißt er deren Klima-, Sozial- und Drogenpolitik, wirft ihnen Inkompetenz und Untätigkeit trotz gewaltiger Probleme vor. Rezo nennt es die "Zerstörung der CDU".

Was die Sache für die Union so heikel macht: Das Video hat sich seit dem Wochenende massiv verbreitet. Inzwischen wurde es über drei Millionen Mal aufgerufen – und das in der Woche der Europawahl. Wer aber ist dieser Rezo? Warum erreicht sein Clip so viele Menschen? Und was machen YouTuber eigentlich?

Wer ist Rezo?

Rezo (gesprochen: Rieso) ist 26 Jahre alt und wurde in Wuppertal geboren. Seit September 2012 hat er einen Kanal auf YouTube, dem aktuell knapp 1,6 Millionen Nutzer folgen. Daneben hat er noch einen zweiten Kanal mit rund 670.000 Followern. Sein Markenzeichen ist sein blau gefärbtes Haar.

Rezo gilt als einer der erfolgreichsten Musik-YouTuber Deutschlands. Auf seinem Hauptaccount dreht sich fast alles um Musik. Seit er 14 ist, spielte er in diversen Bands, wie er in einem Interview sagte. Sein letztes Bandprojekt hat er demnach während des Studiums aufgegeben.

Rezo singt und rappt in seinen Songs. Meist sind die Stücke albern und komisch, greifen Alltagsthemen auf oder drehen sich um andere YouTuber. Er bastelt sogenannte "Mashups" (Collagen verschiedener Musiktitel), die er fast immer zusammen mit Freunden singt. Außerdem covert oder remixed er bekannte Popsongs. Rezo beantwortet auch Fragen seiner Follower, meist auf witzige Art. Die Inhalte richten sich also eher an ein junges Publikum. Rezos erfolgreichste Clips erreichten über sieben Millionen Aufrufe.

Daneben hat Rezo noch einen zweiten Kanal bei YouTube: "Rezo ja lol ey". In den Videos scherzt und unterhält er sich meist mit anderen YouTubern. Themen sind Anmachsprüche, skurrile Chat-Nachrichten oder Hasskommentare, über die er sich lustig macht – harmlose Inhalte also. In einigen seiner Clips wird Rezo auf seinem Zweitkanal aber auch politisch: In zwei Clips arbeitet er sich ausführlich an der EU-Urheberrechtsreform ab und beklagt Propaganda und Desinformation.

Rezos richtiger Name ist nicht bekannt. Laut seinem Twitter-Account wohnt er aktuell in Aachen. Er hat nach eigenen Angaben an der Technischen Universität Dortmund studiert. Ein Foto im Web zeigt ihn mit einem Abschlusszeugnis für einen Master in Informatik. Note: 1,0. Für Rezos Vermarktung ist die Influencer-Agentur Tube One verantwortlich, die wie t-online.de zum Unternehmen Ströer gehört.

Was ist ein YouTuber?

Als YouTuber gilt praktisch jeder, der regelmäßig Clips auf der Plattform online stellt und dabei eine relevantes Publikum erreicht. Manche produzieren ihre Clips komplett selbst und senden aus dem Schlafzimmer, andere arbeiten professionell mit Kameraleuten zusammen und haben ein  Team um sich.

Die Bandbreite der Themen ist enorm groß. Sie reicht von Schminktipps über Einschlafhilfen, Computerspielen, Musik – wie im Fall von Rezo – bis zu Politik und Gesellschaftsthemen. YouTube-Nutzer können Kanäle abonnieren und Beiträge kommentieren, teilen oder liken. Das führt in manchen Fällen zu einer enormen und schnellen Verbreitung der Videos.

In den vergangenen Jahren ist das Produzieren der Videos und das Geschäft mit ihnen immer professioneller geworden. Es gibt Agenturen, die nichts anderes machen, als YouTuber zu promoten und mit Werbekunden zusammenzubringen. Manche YouTuber wurden zu Stars, haben Bücher geschrieben, bei Fernsehsendern Karriere gemacht, oder bringen heute eigene Produktlinien heraus.
 

 
So begegnet einem heute häufiger der Begriff Influencer. Damit sind speziell jene YouTuber gemeint, die ein sehr großes Publikum erreichen, sich auch über andere soziale Netzwerke wie Instagram oder Snapchat profilieren, und durch ihre Reichweite (u.a. Anzahl der Aufrufe und Follower) und Werbung auch Einnahmen erzielen.

In Deutschland ist in den vergangenen Jahren eine größere Szene entstanden. Viele der Produzenten kennen sich untereinander und machen gemeinsame Clips. Die Inhalte sprechen vor allem jüngere Nutzer an, die YouTube intensiv nutzen und sich unter anderem dort und nicht auf Nachrichtenportalen oder aus Zeitungen ihre Informationen holen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal