• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • YouTuber Rezo zerlegt CDU in viralem Video: Wie sehr kann das der Partei schaden?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextSchwarzer Block bei G7-Demo in M√ľnchenSymbolbild f√ľr einen TextHamburg Airport reaktiviert Alt-TerminalSymbolbild f√ľr einen TextDeutscher auf Mallorca ertrunkenSymbolbild f√ľr ein VideoOslo: Terrorverdacht nach Schie√üereiSymbolbild f√ľr einen TextHerzogin Kate zeigt sich in UniformSymbolbild f√ľr einen TextMumie von Mammutbaby gefundenSymbolbild f√ľr einen TextArmstrong spricht √ľber Jan UllrichSymbolbild f√ľr einen TextDeepfakes sind im Alltag angekommenSymbolbild f√ľr einen TextKleinkind ertrinkt in SwimmingpoolSymbolbild f√ľr einen TextToni Garrn zeigt bauchfreien BrautlookSymbolbild f√ľr einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild f√ľr einen Watson Teaser"Let's Dance"-Finalist √ľber interne StreitsSymbolbild f√ľr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Wie sehr kann dieses Video der CDU schaden?

Von Jonas Schaible

Aktualisiert am 22.05.2019Lesedauer: 3 Min.
Der Youtuber Rezo bei einer Preisverleihung: Sein Video √ľber die CDU ist sehr erfolgreich ‚Äď wie viele seiner Videos.
Der Youtuber Rezo bei einer Preisverleihung: Sein Video √ľber die CDU ist sehr erfolgreich ‚Äď wie viele seiner Videos. (Quelle: Sven Simon/imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehr als drei Millionen Aufrufe, viele Diskussionen: Das Kritikvideo des YouTubers Rezo besch√§ftigt die politische √Ėffentlichkeit. Aber kann es der CDU ernsthaft schaden?

Ohne diese Zahl w√§re das YouTube-Video nicht auf den gro√üen Nachrichtenseiten gelandet: mehr als zwei Millionen Aufrufe. Heute schon: mehr als drei Millionen Aufrufe. Da ver√∂ffentlicht ein YouTuber, der normalerweise Musik und Unterhaltung macht, eine fast einst√ľndige Kritik an der CDU ‚Äď und Millionen sehen zu.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k√∂nnen personenbezogene Daten an Drittplattformen √ľbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Was bedeutet das? Ist das die Neuerfindung der √Ėffentlichkeit? Die Politisierung von YouTube oder gar der Jugend? Wom√∂glich ein Ereignis, das den Europawahlkampf beeinflusst?

1. Reichweite: Auffällig?

Rezo, der YouTuber, um den es geht, hat auf seinem Hauptkanal aktuell gut 1,5 Millionen Abonnenten. Sein Zweitaccount, auf dem auch das CDU-Video erschien, z√§hlt noch einmal 670.000 Abonnenten. Seine Videos werden regelm√§√üig mehr als eine Million Mal angeschaut, teilweise haben sie sogar f√ľnf, sieben oder neun Millionen Aufrufe.

Das CDU-Video funktionierte also sehr gut, aber es funktionierte bis zu dem Moment, an dem gro√üe Medien wie t-online.de es aufgriffen, nicht auff√§llig gut f√ľr diesen Kanal. Die Abonnenten schauen dort auch politische Inhalte. Man kann nach diesem Video nicht sicher sagen, ob sie gezielt und besonders politische Inhalte schauen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schwarzer Schimmel in der Dusche: So werden Sie ihn los
Schwarzer Schimmel: Vor allem in Ecken siedelt sich der Pilz schnell an.


Übrigens, zum Vergleich: Der TV-Werbespot der CDU zur Europawahl hat 770.000 Aufrufe. In beiden Fällen lässt sich von außen nicht sagen, wieviel davon durch echte interessierte Zuschauer oder durch geschickte Werbemaßnahmen erzeugt wurden.

Andere politische Videos, etwa vom YouTuber MrWissen2Go oder nat√ľrlich von Jan B√∂hmermann, haben auf der Videoplattform √§hnlich viele oder mehr Aufrufe als das Rezo-Video.

2. Zielgruppe: Im Wahlalter?

YouTube ist ein Medium, das √ľberdurchschnittlich oft von jungen Menschen genutzt wird: 100 Prozent der 14- bis 19-J√§hrigen nutzen einer Umfrage zufolge YouTube. Unter den 20- bis 29-J√§hrigen sind es 96 Prozent, unter den √ľber 60-J√§hrigen nur noch 68 Prozent.

Wie alt die Zuschauer von Rezo sind, l√§sst sich nicht genau sagen. Aber in seinen Themen, in √Ąsthetik und Ansprache richten sich die meisten seiner Videos an Teenager, an Jugendliche und junge Erwachsene. Mit anderen Worten: an Menschen, die zwar irgendwann W√§hler sein werden, die es jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit aber noch nicht sind.

Deshalb k√∂nnen Parteien sie nicht ignorieren. Wer aber jetzt Folgen f√ľr die CDU bei den kommenden Europawahlen vermutet, sch√§tzt wom√∂glich die Zielgruppe falsch ein. Ein Hinweis darauf: Die Diskussion um sogenannte Uploadfilter war √ľber mehrere Wochen gro√ü in den Medien. Uploadfilter waren Thema von Videos zahlreicher bekannter YouTuber, wie LeFloid oder PietSmiet; einige davon wurden mehrere Hunderttausend Mal geschaut. Der CDU hat das in Umfragen nicht erkennbar geschadet.

3. Politische √úberzeugungen junger Menschen: CDU-fern?

Das k√∂nnte auch daran liegen, dass die Unionsparteien unter jungen Menschen sowieso nicht allzu beliebt sind. Bei der Bundestagswahl war die Union umso erfolgreicher, je √§lter die Menschen waren: Nur 24 Prozent der Menschen unter 24 Jahren w√§hlten sie, aber 45 Prozent der Menschen √ľber 70.

Gerade erst sind die Ergebnisse der U18-Europawahlumfrage ver√∂ffentlicht worden, die zahlreiche Jugendorganisationen und das Jugendministerium immer vor Wahlen erheben. Die CDU kommt in dieser Umfrage auf 12,7 Prozent und liegt damit weit hinter den Gr√ľnen (28,9 Prozent) und der SPD (15 Prozent).

Man erkennt hier allerdings einen Wandel, der durchaus mit den Diskussionen um Uploadfilter zu tun haben könnte. Zur Europawahl 2014 bekam die Union in der U18-Umfrage noch 24,3 Prozent; bei der Bundestagswahl 2017 sogar 28,5 Prozent.

Wie dauerhaft diese Entfremdung ist, lässt sich jetzt noch nicht sagen. So oder so wird sie sich bei dieser Europawahl wohl noch nicht relevant in den Wählerstimmen niederschlagen.

4. Die neue politische √Ėffentlichkeit: Existent?

Eine Frage, die aufgekommen ist, lautet: Bildet sich da gerade eine neue politische √Ėffentlichkeit? Und zwar eine, die Parteien kaum noch erreichen?

Es gibt, wie oben beschrieben, durchaus erfolgreiche YouTuber, die sich politischer Themen annehmen. Auch dort, ebenso wie auf anderen Kan√§len, findet heute politische Mobilisierung bei Digitalthemen statt, die vor zehn Jahren noch vorwiegend auf einigen Blogs passierte ‚Äď als es gegen √úberwachung, gegen Innenminister Wolfgang Sch√§uble, gegen Netzsperren oder das Anti-Produktpiraterie-Abkommen Acta ging. Die bereits erw√§hnte Kampagne gegen Uploadfilter war das augenf√§lligste Beispiel ‚Äď abgesehen von extrem rechter Mobilisierung und Verschw√∂rungsvideos.


YouTube ist in Deutschland immer noch ein Nischenmedium, wenn es um Nachrichten geht. Einer Umfrage zufolge nutzen nur rund 15 Prozent der Deutschen die Plattform, um Nachrichten zu konsumieren. Nur ein F√ľnftel der Jugendlichen schaut mehrmals w√∂chentlich Videos √ľber aktuelle Nachrichten. Es gibt derzeit keine fl√§chendeckende Politisierung von YouTube. Aber, und das zeigt die Diskussion um Rezos Video: Politische Diskussionen k√∂nnen auch dort ihren Platz haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, S. Böll, M. Hollstein
CDUJan BöhmermannYouTube
Politiker

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website