Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

AfD will sich auf Klimapolitik der Bundesregierung einschießen

Neue Strategie  

AfD will sich auf Klimapolitik der Bundesregierung einschießen

29.09.2019, 15:33 Uhr | dpa

AfD will sich auf Klimapolitik der Bundesregierung einschießen. Alexander Gauland: Der Parteivorsitzende der AfD hat die Kritik an der Klimapolitik zum Hauptthema der Partei erklärt.  (Quelle: imago images)

Alexander Gauland: Der Parteivorsitzende der AfD hat die Kritik an der Klimapolitik zum Hauptthema der Partei erklärt. (Quelle: imago images)

Die AfD ist auf der Suche nach einem neuen Aufreger-Thema und beim Klimaschutz fündig geworden. Die Rechtsextremen wollen "skeptischen und abweichenden Stimmen Gehör verschaffen".

Für die AfD wird der Protest gegen Klimaschutzmaßnahmen nach den Worten ihres Vorsitzenden Alexander Gauland künftig eines ihrer wichtigsten Themen sein. "Die Kritik an der sogenannten Klimaschutzpolitik ist nach dem Euro und der Zuwanderung das dritte große Thema für die AfD", sagte er der "Welt am Sonntag".

"Wir haben damit ein Alleinstellungsmerkmal, weil alle anderen Parteien ja den Irrsinn mitmachen, den Greta Thunberg neuerlich angeheizt hat, als sie vor den Vereinten Nationen ausrastete." Inhaltlich habe die Partei zum menschengemachten Klimawandel eine differenzierte Auffassung. "Natürlich ändert sich das Weltklima, aber dass dabei der Mensch durch CO2-Emissionen eine wesentliche Rolle spielen würde, ist zumindest umstritten."

AfD will Klimaleugner hofieren

Zudem seien "die maßlosen Vorhaben der Bundesregierung völlig ineffektiv", weil Deutschland nur für zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich sei, so Gauland weiter. Daraus folge: "Selbst wenn also Deutschland hierbei auf null ginge, würde das überhaupt nichts bringen."

Dass der Klimawandel von Menschen verursacht wird, ist in der Fachwelt nahezu unbestritten. Darauf hat Ende August die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hingewiesen. Die Bundesregierung ist demnach inzwischen der Auffassung, "dass 99 Prozent der Wissenschaftler, die Fachaufsätze zum Klimaschutz veröffentlichen, der Überzeugung sind, dass der Klimawandel durch den Menschen verursacht ist".
 

 
Der umweltpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Karsten Hilse, sagte der "Welt am Sonntag": "Wissenschaftler, die das anders sehen und CO2-Emissionen für alles verantwortlich machen, sind nicht der überwiegende Teil der Fachwelt, sondern nur der lauteste Teil. Wir wollen den vielen skeptischen und abweichenden Stimmen Gehör verschaffen, so dass es endlich wieder zu einer sachlichen Debatte kommt."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal