• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Parteien
  • Martin Schulz: Ex-SPD-Chef warnt angeblich vor Rückkehr von Merkel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextBecker gegen Pocher: Gerichtstermin stehtSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für einen TextBritney Spears' Ex-Ehemann verurteiltSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Bericht: Martin Schulz warnt SPD vor Rückkehr von Merkel

Von t-online, job

Aktualisiert am 18.10.2019Lesedauer: 2 Min.
Martin Schulz: Der frühere SPD-Chef warnt seine Partei vor Neuwahlen.
Martin Schulz: Der frühere SPD-Chef warnt seine Partei vor Neuwahlen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sollte die SPD aus der großen Koalition aussteigen? Der frühere SPD-Chef Martin Schulz ist dagegen. In einer internen Sitzung soll er vor einer erneuten Kandidatur der Kanzlerin gewarnt haben.

Der frühere SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat seine Partei vor einem Ausstieg aus der großen Koalition gewarnt. Wenn es nach einem Koalitionsbruch zu vorzeitigen Neuwahlen komme, werde "Mutti", gemeint war Angela Merkel, nochmals antreten, sagte Schulz laut "Spiegel" am Dienstag in der SPD-Bundestagsfraktion. Das Magazin beruft sich auf übereinstimmende Angaben mehrere Sitzungsteilnehmer.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Ende Oktober 2018 ihren Rückzug von der Parteispitze angekündigt und gesagt, die aktuelle Kanzlerschaft sei ihre letzte. Anlass war damals das schlechte Abschneiden der CDU bei der Landtagswahl in Hessen. Inzwischen ist Annegret Kramp-Karrenbauer neue Parteichefin. Sie hat damit das erste Zugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur. In der Partei gibt es jedoch Stimmen, die nach einer kommunikativen Pannenserie an ihrer Eignung für das Amt zweifeln.

Schulz rechnet mit schwarz-grüner Kampagne gegen AfD

In der internen Fraktionssitzung der SPD sagte Schulz laut "Spiegel": "Warum soll ich Frau Merkel das Misstrauen für einen Koalitionsvertrag aussprechen, den ich ausgehandelt habe und den zwei Drittel unserer Mitglieder wollten?"

Im Falle von Neuwahlen werde es eine "schwarz-grüne Kampagne gegen die AfD" geben, und die SPD werde zerrieben. Das Ergebnis der Sozialdemokraten werde dann "nicht Brandenburg sein, sondern Sachsen", sagte Schulz dem "Spiegel" zufolge in Anspielung auf die Landtagswahlen. In Sachsen waren die Sozialdemokraten auf 7,7 Prozent gekommen.


Schulz antwortete laut "Spiegel" mit seiner Wortmeldung auf eine Vorrednerin, die gesagt hatte, sie wisse noch nicht, wie sie zur Zukunft der großen Koalition stehe. Die SPD will auf ihrem Parteitag im Dezember Halbzeitbilanz der Regierung ziehen. Noch ist aber unklar, ob dort formal über Verbleib oder Ausstieg aus der Koalition abgestimmt wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Cum-Ex-Skandal: Klingbeil nimmt Scholz in Schutz
  • Lars Wienand
Lars Wienand
Von Lisa Becke
AfDAngela MerkelAnnegret Kramp-KarrenbauerCDUMartin SchulzSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website