HomePolitikDeutschlandParteien

AfD im Nacken: Haseloff gibt Bundesregierung Schuld an CDU-Umfragewerten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin-Wahl: Wiederholung wird möglichSymbolbild für einen TextWeitere Ministerin hat CoronaSymbolbild für einen TextPolizei durchsucht AfD-ZentraleSymbolbild für einen TextSo schnell verlieren E-Autos ihren WertSymbolbild für einen TextDFB verschärft die Elfmeter-RegelSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen TextHalle: Ursache für WC-Explosion klarSymbolbild für einen TextSarah Jessica Parker zeigt ZwillingeSymbolbild für einen TextWiesn-Welle? Corona-Zahlen explodierenSymbolbild für einen TextRussland: Apple entfernt Netzwerk-RiesenSymbolbild für einen TextKinderfotograf missbraucht ModelsSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels teilt beunruhigende NachrichtSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Haseloff: Das ist der Grund für die schlechten Umfragewerte

Von afp
Aktualisiert am 30.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Reiner Haseloff (CDU): Sachsen-Anhalts Ministerpräsident verbucht mäßige Werte. Schuld hat aus seiner Sicht die Politik im Bund.
Reiner Haseloff (CDU): Sachsen-Anhalts Ministerpräsident verbucht mäßige Werte. Schuld hat aus seiner Sicht die Politik im Bund. (Quelle: Political Moments/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kurz vor den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt ist die AfD in Umfragen größte Konkurrenz für die CDU. Ministerpräsident Reiner Haseloff macht dafür auch die Pandemiepolitik im Bund verantwortlich.

Eine Woche vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die CDU-geführte Bundesregierung für die schlechte Stimmung in seinem Bundesland mitverantwortlich gemacht. Hasseloff kritisierte in der "Welt am Sonntag" insbesondere das Gesetz zur Bundesnotbremse, mit dem sich der Bund in der Pandemiebekämpfung mehr Vollmachten auf Kosten der Länder gesichert hatte. Dieses Gesetz habe "sicher ungewollt den rechten Extremisten in die Hände gespielt", sagte Haseloff.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Politisch war die Folge dieses Gesetzes schwierig", es habe eine "deutlich sichtbare Verschärfung in der politischen Diskussion" bewirkt, sagte der Ministerpräsident. "Schauen Sie auf die Umfragen vor und nach der Verabschiedung dieses Gesetzes."

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und AfD

Aktuelle Umfragen für die Wahl in Sachsen-Anhalt deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und AfD um Platz eins hin. "Die Stimmung ist einfach nicht gut, und das kommt gewissen Kräften zugute – ich meine die AfD.", sagte Hasseloff.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das Symbol "Z" auf der Flagge eines Schiffes (Symbolbild): Ein Öltanker mit diesem russischen Kriegssymbol soll an der Ostsee gesehen worden sein.
Öltanker mit Putins "Z" auf Ostsee gesichtet

Hasseloff kritisierte zudem, dass die linke Seite des politischen Spektrums Themen in den Mittelpunkt der Debatte stelle, die für die meisten Menschen eher nachrangig seien und eher zu Verdruss führten.

"Dieses wachsende Frustpotenzial wird von der AfD gehoben", sagte Haseloff. Als Beispiel nannte er die gendergerechte Sprache: "Wie das geradezu missionarisch durchgedrückt wird, nervt viele Leute, weil es mit den Lebenswelten vieler Menschen nicht mehr das geringste zu tun hat", sagte er. "Im Osten definieren sich selbstbewusste Frauen über ihre Leistung und nicht über das Binnen-I."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine Kolumne von Gerhard Spörl
AfDBundesregierungCDUReiner HaseloffUmfrageWamS
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website