Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Überraschungsbesuch von Angela Merkel im Vogelpark – kuriose Bilder

Überraschungsbesuch im Wahlkreis  

Kuriose Bilder von Merkel im Vogelpark

24.09.2021, 08:52 Uhr | dpa

Überraschungsbesuch von Angela Merkel im Vogelpark – kuriose Bilder . Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Plötzlich wurde sie von einem der Vögel gebissen. (Quelle: dpa/Georg Wendt)

Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Plötzlich wurde sie von einem der Vögel gebissen. (Quelle: Georg Wendt/dpa)

Bundeskanzlerin Angela Merkel stattete ihrem Wahlkreis im Nordosten einen überraschenden Besuch ab – und dem Vogelpark Marlow gleich mit. Sittiche fraßen ihr aus der Hand, doch eine Eule wollte die Kanzlerin nicht halten.

Im Vogelpark Marlow stand sie hoch im Kurs: Ganze Schwärme von knallbunten Lori-Papageien umflatterten Angela Merkel. Einer der australischen Loris landete sogar auf dem Kopf der Kanzlerin. In der Hand hielt sie einen kleinen Pappbecher mit "Lori-Nektar" aus getrockneten Blütenpollen, Fruchtzucker, Getreide sowie Wasser und fütterte die Vögel – doch plötzlich wurde sie gebissen. 

Kurz vor der Bundestagswahl, bei der Merkel nicht erneut antreten wird, fuhr die Kanzlerin zum Abschied noch einmal in ihren angestammten Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern. Zunächst war sie in der Stadt Greifswald unterwegs, danach im nahe gelegenen Vogelpark Marlow.

Kanzlerin Merkel im Vogelpark: Einer der australischen Loris landete sogar auf ihrem Kopf.  (Quelle: dpa)Kanzlerin Merkel im Vogelpark: Einer der australischen Loris landete sogar auf ihrem Kopf. (Quelle: dpa)

Merkel: "Ich habe das bei den Sittichen gut gemacht"

Auch die Wellensittiche des Vogelparks waren zutraulich und ließen sich von der scheidenden Regierungschefin mit Hirse füttern. Nur beim ausgewachsenen europäischen Uhu war Merkel zurückhaltend: Die etwa 60 Zentimeter große Eule mit den großen Augen wollte sie dann doch nicht halten. "Ne, ne. Ich habe das bei den Sittichen gut gemacht", lehnte sie ab.

Georg Günther (r), Bundestagsdirektkandidat, hält den europäischen Uhu «Sinfonie» im Vogelpark Marlow auf seinem Arm: Merkel lehnte es ab, das Tier auf den Arm zu nehmen. (Quelle: dpa/Georg Wendt)Georg Günther, Bundestagskandidat, hält den europäischen Uhu "Sinfonie" im Vogelpark Marlow auf seinem Arm: Merkel lehnte es ab, das Tier zu halten. (Quelle: Georg Wendt/dpa)

Den Uhu hielt dann der CDU-Bundestagskandidat Georg Günther (33), der Merkels Nachfolger im Wahlkreis 15 (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I) werden will.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: