Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Verfassungsbeschwerde zu Wahllisten in Th├╝ringen gescheitert

Von afp
Aktualisiert am 18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Sitzung im Th├╝ringer Landtag: Das Bundesverfassungsgericht hat ├╝ber die Entscheidung des Th├╝ringer Gerichts verf├╝gt.
Sitzung im Th├╝ringer Landtag: Das Bundesverfassungsgericht hat ├╝ber die Entscheidung des Th├╝ringer Gerichts verf├╝gt. (Quelle: Jacob Schr├Âter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Entscheidung in Karlsruhe: In Th├╝ringen darf es keine Pflicht zu parit├Ątischen Wahllisten geben. Das Verfassungsgericht hat eine Beschwerde abgelehnt, weil sie nicht ausreichend begr├╝ndet war.

Parteien darf in Th├╝ringen per Gesetz weiterhin nicht vorgeschrieben werden, ihre Kandidatenlisten f├╝r Landtagswahlen abwechselnd mit M├Ąnnern und Frauen zu besetzen. Eine Verfassungsbeschwerde gegen eine Gerichtsentscheidung, die das Parit├Ątsgesetz in dem Bundesland f├╝r nichtig erkl├Ąrt hatte, wurde vom Bundesverfassungsgericht nicht zur Entscheidung angenommen, wie das Gericht am Dienstag in Karlsruhe mitteilte. Die Verfassungsbeschwerde mehrerer Wahlberechtigter ÔÇô teils Mitglieder von Parteien ÔÇô sei unzul├Ąssig.

Das Gesetz war im Juli 2019 vom Th├╝ringer Landtag mit den Stimmen von Linken, SPD und Gr├╝nen beschlossen worden. Die AfD zog dagegen vor den Verfassungsgerichtshof in Weimar, der das Gesetz wieder kippte. Daraufhin wandten sich B├╝rgerinnen und B├╝rger sowie Vertreter der Politik in Th├╝ringen an das Bundesverfassungsgericht.

Weitere Artikel

Verwirrung um Medienbericht
Will die CDU in Sachsen Anhalt "Das Erste" abschaffen?
Abendausgabe der Tagesschau auf einem Fernseher: Will die CDU in Sachsen-Anhalt das ARD-Hauptprogramm abschalten?

Wegen W├╝st-Kommentar
CDU-Politikerin fordert Entschuldigung von Scholz
Hendrik W├╝st und Olaf Scholz: Die beiden Politiker sind sich derzeit uneins.

Trotz Wahlsiegs
Bericht: SPD verliert weiter Mitglieder ÔÇô unter Marke von 400.000
Olaf Scholz: Der Kanzler hat die Bundestagswahl mit seiner Partei gewonnen, doch die Mitglieder schwinden.


Ihre Verfassungsbeschwerde sei allerdings nicht gut genug begr├╝ndet, entschied dieses nun. Eine m├Âgliche Verletzung von Grundrechten werde nicht ausreichend dargelegt. Im Februar 2021 hatte das Bundesverfassungsgericht bereits eine Klage von Frauen zur├╝ckgewiesen, die eine parit├Ątische Besetzung von Wahllisten f├╝r den Bundestag gesetzlich regeln lassen wollten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Er tr├Ąumte davon, Migranten zu t├Âten ÔÇô jetzt ist er zur├╝ck im Bundestag
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Bundesverfassungsgericht
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website