t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Kreuzfahrtschiff in Afrika lässt Passagiere stehen – wegen verpasster Frist


Kapitän ließ sie nicht an Bord
Kreuzfahrtschiff fährt ohne Schwangere und Kranke weg


Aktualisiert am 03.04.2024Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Die "Norwegian Dawn" 2022 in Warnemünde (Archivbild): Jetzt liegt sie vor Mauritius in Quarantäne.Vergrößern des Bildes
Die "Norwegian Dawn" (Archivbild): Ihr Kapitän ließ acht Passagiere in Afrika stehen. (Quelle: IMAGO/Frank Drechsler/imago-images-bilder)

Passagiere kamen gerade noch rechtzeitig zu ihrem Schiff. Doch der Kapitän ließ sie nicht an Bord. Nun reagiert das Unternehmen.

Sie kamen zu spät und wurden dafür bestraft: Acht Passagiere einer Kreuzfahrt wurden auf der afrikanischen Insel São Tomé und Príncipe stehen gelassen. Das berichten Medien übereinstimmend. Seitdem versuchen die Reisenden, das Schiff der Norwegian Cruise Line wieder einzuholen.

"Wir sagten: 'Unsere Zeit wird wirklich knapp', und sie sagten: 'Kein Problem, wir können Sie innerhalb einer Stunde zurückbringen'", berichten Jill und Jay Campbell bei CNN. Sie gehören zur Gruppe der Gestrandeten und waren auf einer Tour. Als es dann doch länger als geplant dauerte, habe der Tourleiter den Kapitän des Kreuzfahrtschiffs kontaktiert. Tatsächlich sei das Schiff noch am Hafen gewesen, als die Gruppe verspätet ankam. Doch der Kapitän hatte kein Nachsehen, weil sie eine Frist bis 15 Uhr Ortszeit verpassten. Er ließ die Nachzügler stehen.

"Der Hafenmeister versuchte, das Schiff zu rufen, aber der Kapitän verweigerte den Anruf", so die Campbells. Auch eine Beschwerde bei dem Schiffsunternehmen selbst half nicht. Diese antworteten den Reisenden: "Nun, die einzige Möglichkeit für uns, mit dem Schiff in Kontakt zu treten, ist, ihnen E-Mails zu schicken, aber sie antworten nicht auf unsere E-Mails."

Niedrigwasser verhindert Zustieg

Daraufhin seien sie mit weiteren Reisenden 15 Stunden durch sechs Länder gefahren, um wieder an Bord der Norwegian Dawn zu kommen. Doch auch das klappte nicht. Das Schiff konnte aufgrund von Niedrigwasser nicht im westafrikanischen Gambia haltmachen, und blieb stattdessen auf See. Nun also der nächste Versuch im Nachbarland Senegal, wo das Schiff am Dienstag anlegen soll.

Zu der Gruppe gehören laut den Campbells mehrere Senioren, eine querschnittsgelähmte Person und eine Schwangere. Außerdem habe eine der Gestrandeten seit fünf Tagen seine Herzmedikamente nicht nehmen können und sei deshalb krank. Zu allem Überfluss konnten einige Gestrandete mit ihren Kreditkarten nicht auf São Tomé und Príncipe bezahlen. So mussten die Campbells tausende Euro vorstrecken, um die Gruppe zu versorgen.

Video | Schornstein auf Kreuzfahrtschiff steht in Flammen
Quelle: Glomex

Die Norwegian Cruise Line blieb zunächst hart: "Acht Gäste, die auf eigene Faust oder im Rahmen einer privaten Tour auf der Insel waren, verpassten das letzte Beiboot zurück zum Schiff, und hielten die für alle geltende Zeit von 15 Uhr Ortszeit nicht ein." Es sei zwar eine sehr unglückliche Situation, Passagiere seien aber selbst dafür zuständig, rechtzeitig zurückzukehren. Die Kosten für Reisende, zum nächsten Hafen der Kreuzfahrt zu kommen, müssten diese zahlen.

Nach reichlich Kritik lenkte das Unternehmen schlussendlich doch ein. "Trotz der Verkettung unglücklicher Ereignisse, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, werden wir diesen acht Gästen die Kosten für ihre Reise von Gambia in den Senegal erstatten", berichtet RTL. Laut der Website cruisemapper.com liegt die Norwegian Dawn derzeit am Hafen von Dakar im Senegal. Ob die Campbells und ihre Gruppe es nun auf das Schiff geschafft haben, ist noch unklar.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website