Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Tel Aviv testet Bodenampeln für "Smombies"

Vom Handy abgelenkt  

Tel Aviv testet Bodenampeln für "Smombies"

13.03.2019, 10:06 Uhr | dpa, sth, t-online.de

Tel Aviv testet Bodenampeln für "Smombies". Bodenampeln in Tel Aviv: So sieht die neue Bürgersteig-Beleuchtung für "Smartphone Zombies" in Israel aus. (Quelle: dpa/Tel Aviv-Yafo Municipality)

Bodenampeln in Tel Aviv: So sieht die neue Bürgersteigbeleuchtung für "Smartphone Zombies" in Israel aus. (Quelle: Tel Aviv-Yafo Municipality/dpa)

Klebt der Blick auf dem Handydisplay, steigt die Unfallgefahr. Darum führen immer mehr Städte Bodenampeln ein. Nun wird die "Smombie"-Ampel in Israel getestet.

Bodenampeln weisen Passanten den Weg, die mit dem Handy in der Hand unkonzentriert die Straße überqueren. Darum werden die Leuchten in den Boden eingelassen. In der israelischen Hauptstadt Tel Aviv sollen sie nun Unfälle verhindern.

Rote Ampel: Auf dem Boden leuchtet zusätzlich ein Streifen auf. (Quelle: dpa/Tel Aviv-Yafo Municipality)Rote Ampel: Auf dem Boden leuchtet zusätzlich ein Streifen auf. (Quelle: Tel Aviv-Yafo Municipality/dpa)

Zeitgleich mit den herkömmlichen Ampeln leuchten die LED-Streifen grün oder rot, allerdings im Blickbereich der "Smartphone-Zombies" – auf dem Fußboden. So sollen Fußgänger, die auch beim Laufen aufs Telefon schauen, davon abgehalten werden, aus Versehen über rote Ampeln zu gehen.

Die Tel Aviver Stadtverwaltung testet die Warnstreifen zunächst an einer Kreuzung gegenüber des Rathauses. Wenn das System funktioniert, könnte es auf die restliche Stadt ausgedehnt werden. 

Augsburg nennt die Bodenlicher "Bompeln"

Von ihrem Smartphone abgelenkte "Smartphone-Zombies" oder "Smombies" sind nicht nur in Israel ein Problem geworden. Ähnliche Systeme wurden in den letzten Jahren unter anderem in Holland, Deutschland, Australien und Singapur installiert.


In Deutschland haben schon mehrere Städte – darunter Köln und Frankfurt am Main – die Bodenampeln getestet. In Augsburg gibt es die "Bompeln" schon seit 2016. Die LED-Leuchten im Boden wurden von den Augsburger Stadtwerken installiert. Sie warnen Smartphone-Nutzer an mehreren Stellen vor dem Überqueren der Bahngleise.

Bodenampeln in Augsburg: Sie warnen Fußgänger vor Straßenbahnen. (Archivfoto) (Quelle: imago images/reportandum)Bodenampeln in Augsburg: Sie warnen Fußgänger vor Straßenbahnen. (Archivfoto) (Quelle: reportandum/imago images)

Mit den "Bompeln" wurde die Stadt weltweit bekannt. Internationale Medien berichteten darüber und etliche Städte interessierten sich für das Konzept. "Es gab Anfragen aus Sydney, Melbourne, São Paulo und aus Georgien", sagte damals ein Stadtwerke-Sprecher der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine". 

Ob es seit Installation der Bodenampeln weniger Unfälle gebe, konnte der Sprecher nicht sagen. In jedem Fall würden die Leuchten aber die Aufmerksamkeit erhöhen. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe