Sie sind hier: Home > Panorama >

Wegen Smartphones: Stadt versenkt Ampeln im Straßenbelag

Wegen Smartphone-Zombies  

Niederländische Stadt versenkt Ampeln im Straßenbelag

 (Quelle: Autor)

Von Tibor Martini

15.02.2018, 14:10 Uhr
Wegen Smartphones: Stadt versenkt Ampeln im Straßenbelag. Veilig oversteken (Quelle: Gemeinde Bodegraven-Reeuwijk)

Kaum zu übersehen: Diese Ampel in den Niederlanden wurde für Smartphone-Nutzer im Boden verankert. (Quelle: Gemeinde Bodegraven-Reeuwijk)

Es klingt wie ein Witz, wird aber Realität: Immer mehr Verkehrsunfälle passieren, weil Menschen beim Gehen aufs Smartphone schauen. Um sie besser zu schützen, verlegt ein niederländischer Ort seine Ampeln jetzt in den Straßenbelag.

Spätestens seit das Wort „Smombie“ zum Jugendwort 2015 gewählt wurde, ist das Schema jedem bekannt: Durch Smartphone und Kopfhörer sind Fußgänger immer besser vom Straßenverkehr abgeschirmt – und bemerken Autos immer häufiger erst dann, wenn es schon zu spät ist.

Zuletzt sprach Präventionsexperte Jürgen Ell von der Karlsruher Polizei von einem deutlich zunehmenden Problem: „Das nimmt immer chaotischere Zustände an.“

Bodenampel in Köln (Quelle: dpa)Auch in Köln wurde schon mit Bodenampeln experimentiert. (Quelle: dpa)

Genau diese chaotischen Zustände will die niederländische Stadt Bodegraven jetzt mit Ampeln lösen, die im Straßenbelag angebracht sind. „Soziale Netzwerke, Spiele, WhatsApp und Musik sind die Hauptursachen für Ablenkungen im Straßenverkehr“, so der niederländische Stadtrat Kees Oskam gegenüber dutchnews.nl, „Wir können diesen Trend nicht ändern, aber wir können ihm vorbeugen.“

Weitere Vorteile der neuen Ampel-Lösung

Die Stadt erhofft sich von den neuen Ampeln noch weitere Vorteile: Abgesehen von „Smombies“ soll die LED-Linie auch anderen Fußgängern helfen. Die Gemeinde erwartet positive Effekte für ältere Menschen mit Rollatoren, Kinder und größere Gruppen von Fußgängern. Außerdem sollen wartende Fußgänger so dazu animiert werden, in größerer Entfernung zur Straße stehenzubleiben.

Wirklich hilfreich oder nur eine weitere Gefahrenquelle?

Während der Stadtrat dementsprechend positiv auf den Test schaut, sieht die niederländische Verkehrssicherheits-Organisation „Veilig Verkeer Nederland“ („Sicherer Verkehr Niederlande“) das Expertiment skeptisch: „Es ist keine gute Idee, Smartphone-Nutzern dabei zu helfen, auf ihr Smartphone zu schauen. Wir wollen nicht, dass Fußgänger ihre Smartphone nutzen. Fußgänger müssen immer vorsichtig sein und prüfen, ob Autos wirklich an der roten Ampel anhalten.“

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018