Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

"Fliegender Mann": Franzose scheitert an Überquerung des Ärmelkanals

Franzose stürzt ins Wasser  

"Fliegender Mann" scheitert an Ärmelkanal-Überquerung

25.07.2019, 10:23 Uhr | AFP, dpa

 (Quelle: Reuters/Reuters)

Franky Zapata: Der Jetski-Weltmeister wollte auf diesem Flyboard den Ärmelkanal überqueren, scheiterte aber kurz nach dem Start ins Meer. (Quelle: KameraOne)

Auf dem Flyboard: Überquerung des Ärmelkanals gescheitert

Der französische "Raketenmann" Franky Zapata ist beim Versuch gescheitert, mit seinem Flyboard Air den Ärmelkanal zu überqueren. Beim Auftanken stürzte der 40-Jährige ins Meer. (Quelle: KameraOne)

Franky Zapata: Der Jetski-Weltmeister wollte auf diesem Flyboard den Ärmelkanal überqueren, scheiterte aber kurz nach dem Start ins Meer. (Quelle: KameraOne)


Er erregte schon am Nationalfeiertag Aufsehen – und wollte nun den ganz großen Auftritt. Doch den Ärmelkanal hat der Franzose Frank Zapata nicht bezwungen.

Der Franzose Frank Zapata ist mit seinem Rekordversuch zur Überquerung des Ärmelkanals gescheitert. Der "fliegende Mann" stürzte kurz nach seinem Start in Nordfrankreich mit seinem "Flyboard" ins Wasser, wie sein Team mitteilte. Rettungskräfte zogen ihn aus den Wellen. Nach Angaben aus seinem Umfeld ist Zapata unverletzt.

Zapata war von Nordfrankreich aus zu seinem Flug über den Ärmelkanal aufgebrochen. Er wollte auf seinem "Flyboard" die Strecke von rund 35 Kilometern bis zum britischen Küstenort St. Margaret's Bay zurücklegen.

Ein neuer Versuch soll geplant sein

Ein Mitglied seines Teams sprach im Fernsehsender BFM-TV von einer "enormen Enttäuschung". Er sagte voraus, der Extremsportler werde seinen Rekordversuch zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen. 

Bei dem "Flyboard" handelt es sich um eine Plattform mit fünf kleinen Düsentriebwerken, die mit einer Art Joystick navigiert wird. Der Jetski-Weltmeister Zapata hatte sie mit seiner Firma in Marseille entwickelt. 

 
Zapata hatte bei den Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli viel Aufsehen erregt. Damals hob der 40-Jährige mit Gewehr und großem Getöse unweit der Ehrentribüne ab, wo Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und Kanzlerin Angela Merkel saßen. Er drehte dann eine große Runde über der Place de la Concorde im Herzen der französischen Hauptstadt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal