Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

In Herne entwischt: Giftige Kobra nach tagelanger Suche eingefangen

Giftschlange war verschwunden  

Kobra nach tagelanger Suche in Herne eingefangen

31.08.2019, 11:48 Uhr | AFP , dpa , job

In Herne entwischt: Giftige Kobra nach tagelanger Suche eingefangen. Die Rückseite eines Mehrfamilienhauses in Herne: Hier entdeckte ein Arbeiter die Kobra in der dritten Öffnung von links.  (Quelle: dpa/Helge Toben)

Die Rückseite eines Mehrfamilienhauses in Herne: Hier entdeckte ein Arbeiter die Kobra in der dritten Öffnung von links. (Quelle: Helge Toben/dpa)

Fast eine Woche war sie unentdeckt unterwegs – nun hat ein Stadt-Mitarbeiter die Kobra in Herne gesehen. Kurze Zeit später wurde sie eingefangen.

Die in Herne entwischte giftige Kobra ist nach tagelanger Suche am Freitagnachmittag gefunden und wenig später eingefangen worden. Das Reptil wurde am Freitag von einem Mitarbeiter des Stadtbetriebs Castrop-Rauxel in einer Kelleröffnung entdeckt. Er sprach von einem "gelb-goldfarbigen Tier", das sich sofort wieder Richtung Keller zurückgezogen habe.

Nach Informationen der "Bild" waren die Arbeiter wegen Mäharbeiten dort. Sie hätten einen ferngesteuerten Roboter verwendet und so die Kobra aufgeschreckt. Die Schlange wurde anschließend laut Stadt isoliert, damit sie nicht verschwinden konnte. Die Kobra wurde dann unter einer Stufe am Kellereingang lebend erwischt und von einem Schlangenexperten in Obhut genommen. "Niemand wurde verletzt", teilte die Stadt mit.

Die entwichene Monokelkobra im Mehrfamilienhaus (Archivfoto). (Quelle: dpa/Collin Bleck)Die entwichene Monokelkobra im Mehrfamilienhaus (Archivfoto). (Quelle: Collin Bleck/dpa)

Bewohner durften schon in Wohnung zurück

Die Kobra war am Sonntagnachmittag im Flur eines Hauses gesehen worden, in dem ein Bewohner Schlangen hält. Vier Häuser wurden daraufhin geräumt. Bereits vor dem Fund der Schlange entschied die Stadt am Freitag, dass die Bewohner der Häuser wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.
 

 
Nach vollständigen Durchsuchungen waren sich die Experten sicher, dass sich das Tier nicht in den Wohnungen befindet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa
  • Bericht der "Bild"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal