Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Melania Trump besucht "Glücks"-Schulstunde

Trump-Reise nach Indien  

Melania Trump besucht "Glücks"-Schulstunde

25.02.2020, 14:03 Uhr | t-online.de, dpa, joh

Melania Trump besucht "Glücks"-Schulstunde . Melania Trump: Die Ehefrau des US-amerikanischen Präsidenten besuchte eine indische Schule.  (Quelle: Reuters/Anushree Fadnavis)

Melania Trump: Die Ehefrau des US-amerikanischen Präsidenten besuchte eine indische Schule. (Quelle: Anushree Fadnavis/Reuters)

US-Präsident Trump und seine Frau Melania sind für kurze Zeit in Indien. Die 49-Jährige nutzt den Besuch, um eine indische Schule kennenzulernen. Danach ist sie beeindruckt.

US-First-Lady Melania Trump hat in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi an einer Schulstunde zum Thema Glück teilgenommen. Die Ehefrau des Präsidenten setzte sich bei dem Termin am Dienstag in einem Klassenzimmer auf einen kleinen Stuhl und schaute Schülern beim Geschichtenerzählen, Zeichnen, Tanzen und bei Yoga-Übungen zu, wie in einem Beitrag des indischen Fernsehsenders Doordarshan zu sehen war. "Ich kann mir für uns alle keine bessere Art vorstellen, unseren Tag zu beginnen", sagte die 49-Jährige beeindruckt.

Das "Glücklichsein" steht demnach seit Juli 2018 in den Lehrplänen der öffentlichen Schulen in Neu-Delhi. 45 Minuten Unterricht sind dafür täglich vorgesehen. Zu Beginn wird jeweils für fünf Minuten meditiert. Ziel sei es, die Schüler zu "guten Menschen" zu erziehen. Zum Schulfach gehören neben Meditationsübungen etwa die Themen Moral und Kunst.

Millionen Mädchen und Frauen werden benachteiligt

Was bei dem Besuch offenbar keine Rolle spielte: In Indien sind Millionen Mädchen und Frauen noch immer benachteiligt. Zwar gibt es seit einigen Jahren eine Schulpflicht, doch vielen Mädchen bleibt der Zugang zu Bildung noch immer verwehrt. Das liege nicht nur an fehlender Kontrolle bei der Schulpflichteinhaltung, sondern in ländlichen Regionen auch an dem Mangel an Lehrkräften, an Schulmaterial und an fehlenden Unterrichtsräumen, wie die Hilfsorganisation Unicef schreibt. Laut "The Borgen Project", einer Organisation, die sich gegen Armut einsetzt, waren im Jahr 2017 etwa 32 Prozent der Mädchen in Indien nicht in einer Schule eingeschrieben.

Anlässlich des Besuchs von Melania Trump schrieb Neu-Delhis Regierungschef Arvind Kejriwal auf Twitter, er sei glücklich, dass sie die Glücksbotschaft von der Schule mitnehme. Hintergrund des Besuchs der Schule war der Staatsbesuch von US-Präsident Donald Trump und seiner Frau Melania in Indien.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal