Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Greta Thunberg bedankt sich mit Seitenhieb

"Endlich frei"  

Greta Thunberg bedankt sich mit Seitenhieb

04.01.2021, 10:39 Uhr
Greta Thunberg bedankt sich mit Seitenhieb. Greta Thunberg: Am 3. Januar wurde sie volljährig. (Quelle: imago images/Instagram Greta Thunberg)

Greta Thunberg: Am 3. Januar wurde sie volljährig. (Quelle: Instagram Greta Thunberg/imago images)

Sie ist die wahrscheinlich berühmteste Aktivistin der Welt: Greta Thunberg ist am Sonntag 18 Jahre alt geworden. Nun hat sie sich bei ihren Fans für Glückwünsche bedankt – und verbindet das mit einem Witz.

Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist am Sonntag 18 Jahre alt geworden. Bei instagram postete sie deshalb ein Foto von sich – und konnte sich einen kleinen Seitenhieb in Richtung Verschwörungstheoretiker nicht verkneifen. "Danke für all die Glückwünsche zu meinem 18. Geburtstag! Heute werdet ihr mich in einem lokalen Pub finden, wo ich all meine dunklen Geheimnisse über den Klima- und Schulstreik sowie die Hintermänner, die mich nicht mehr länger steuern können, enthülle. Ich bin endlich frei!" Mehr als eine Million Menschen haben den Post bislang mit einem "Gefällt mir" versehen.

Wegen der Corona-Pandemie wird Thunberg sicher nicht in einen Pub gehen und auch eine Steuerung durch Hinterleute ist eine Theorie von Verschwörungstheoretikern, die sie mit ihrem Post auf die Schippe nimmt. Zudem gab es immer wieder Vorwürfe, sie werde instrumentalisiert und entscheide nicht frei, was sie tue. Auch darüber macht sie sich in dem Text zu ihrem Bild lustig. 

Die deutschen Klima-Aktivisten der Bewegung Fridays for Future (FFF) haben ihrer weltberühmten Frontfrau Greta Thunberg zum 18. Geburtstag gratuliert und ihre Verdienste gewürdigt. "Seit dem Beginn der Schulstreiks zeigt Gretas Beispiel deutlich, wie wichtig jeder Einzelne im Kampf für die politischen Veränderungen ist", sagte FFF-Sprecher Nick Heubeck der Nachrichtenagentur AFP.

Gleichzeitig forderte die Bewegung, dass "das unerbittliche Engagement junger Menschen aus dem Corona-Jahr" nun "ein Vorbild für alle Teile der Bevölkerung sein" müsse. Sie warnten zudem, dass das Jahr 2021 entscheidend für den weiteren Verlauf der Klimakatastrophe sein werde.

Thunberg hatte sich am 20. August 2018 zum ersten Mal allein vor das schwedische Parlament gestellt, um daraufhin jeden Freitagvormittag während der Schulzeit für mehr Klimaschutz zu streiken. Seitdem ist die junge Frau mit dem ikonischen Schild "Schulstreik fürs Klima" weltberühmt geworden. Die nun volljährige Schwedin schaffte es in den vergangenen Jahren, Millionen Menschen auf der ganzen Welt hinter sich zu versammeln.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Instagram: Profil von Greta Thunberg
  • Mit Material der Nachrichtenagentur AFP
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal