HomePanoramaBuntes

Robert Weber überlebt drei Wochen im australischen Outback


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIndonesien: 129 Tote bei MassenpanikSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen Text"Masked Singer": Erste Prominente rausSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen TextDeutsche Abgeordnete sind in Taiwan Symbolbild für einen TextAmsterdam: Ende des Cannabis-Tourismus?Symbolbild für einen TextWrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan ignorierte wohl Queen-AnweisungSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Mann überlebt drei Wochen im australischen Outback

Aktualisiert am 24.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Robert Weber nach Wochen im Outback: Durstig, aber am Leben.
Robert Weber nach Wochen im Outback: Durstig, aber am Leben. (Quelle: Twitter/Polizei Queensland)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil sein Auto liegen blieb, ist Robert Weber drei Wochen lang durch das australische Outback geirrt – ohne Wasser, ohne Nahrung. Er überlebte mit einigen Tricks, am Sonntag fand ihn die Polizei.

Der 58-jährige Robert Weber hat 18 Tage lang in der Hitze des australischen Outbacks überlebt. Er verschwand vor rund drei Wochen nördlich von Brisbane im Hinterland und sei am Sonntagmorgen gefunden worden, teilte die Polizei des Bundesstaats Queensland mit. Er sei in ein Krankenhaus gebracht worden, aber "sicher und wohlauf". Eine Woche lang hatte die Polizei laut eigenen Angaben bereits nach ihm gesucht. Die Suche aber verlief erfolglos.

Weber wartete drei Tage lang im Auto auf Hilfe

Weber hatte am 6. Januar sein Hotel in der Stadt Kilkivan verlassen und war danach nicht mehr gesehen worden. Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass der 58-Jährige mit seinem Auto auf einer ihm unbekannten Straße stecken geblieben sei, teilte die Polizei mit. "Zusammen mit seinem Hund blieb er drei Tage lang in seinem Auto, bevor seine Wasservorräte aufgebraucht waren." Wie die "Daily Mail" berichtet, habe Weber darauf gehofft, von der Polizei gefunden zu werden.

Webers Hund bleibt vermisst

Weber sei nach drei Tagen dann zu Fuß weitergegangen und habe sich verirrt. Als er an einen Damm gelangt sei, sei er dort geblieben. Ernährt habe er sich in den drei Wochen von Damm-Wasser und Pilzen. Geschlafen habe er auf dem Boden. In Australien herrschen gerade Temperaturen von rund 30 Grad Celsius. Wie die Daily Mail schreibt, habe Weber durch Hitze und Flüssigkeitsentzug die Orientierung verloren.

Gefunden worden sei er am Sonntag schließlich von einem örtlichen Grundstückseigentümer, bei dem sich nach Informationen der "Daily Mail" um den australischen Politiker Tony Perrett handelt. Webers Hund blieb nach Polizeiangaben dagegen vermisst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
  • Daily Mail: "How a lost man and his dog survived"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nigeria verbietet weiße Models auf Werbeplakaten
Von Niclas Staritz
BrisbanePolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website