Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Kampfjets müssen Übung wegen Autofahrer abbrechen

Niedersachsen  

Kampfjets müssen Übung wegen Autofahrer abbrechen

08.06.2021, 17:30 Uhr | AFP

Kampfjets müssen Übung wegen Autofahrer abbrechen. Kampfjets der Bundeswehr: Die Kampfjets befanden sich bereits in der Luft (Symbolbild). (Quelle: imago images/Hermann J. Knippertz)

Kampfjets der Bundeswehr: Die Kampfjets befanden sich bereits in der Luft (Symbolbild). (Quelle: Hermann J. Knippertz/imago images)

Eine Sicherheitsschranke, Rufe, Warnschilder – all das hat ein Autofahrer in Niedersachsen ignoriert. Er fuhr einfach weiter auf einen Truppenübungsplatz bei Nordhorn.

Wegen eines Autofahrers haben mehrere Kampfjets der Bundeswehr eine Übung auf einem Testgelände in Niedersachsen abbrechen müssen. Wie die Polizei in Lingen an der Ems am Dienstag mitteilte, fuhr der Mann unerlaubt in den militärischen Sicherheitsbereich. Demnach passierte er eine Schranke, die von Mitarbeitern eines Räumdiensts kurz geöffnet wurde. Halteaufforderungen der Angestellten ignorierte er laut Polizei ebenso wie Warnschilder.

Nach Angaben der Beamten mussten daraufhin mehrere bereits in der Luft befindliche Kampfflugzeuge der Bundeswehr ihren Anflug auf den Truppenübungsplatz bei Nordhorn stoppen. Bundeswehrsoldaten geleiteten den Mann von dem weitläufigen Gelände und nahmen seine Personalien auf. Gegen den Autofahrer wird nun strafrechtlich ermittelt. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am 25. Mai. Laut Bundeswehr kommt es regelmäßig zu ähnlichen Zwischenfällen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: