• Home
  • Panorama
  • Buntes
  • Niederlande: Illegaler Corona-Rave mit Feiernden aus ganz Europa aufgelöst


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr ein VideoG7 in Elmau: Warum schon wieder Bayern?Symbolbild fĂŒr einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild fĂŒr einen TextSchwere VorwĂŒrfe gegen Hertha-PrĂ€sidiumSymbolbild fĂŒr einen TextGerĂŒchte um Neymar werden konkreterSymbolbild fĂŒr einen TextStaatschefs witzeln ĂŒber PutinSymbolbild fĂŒr einen TextPrinz Charles droht neuer SkandalSymbolbild fĂŒr einen TextDeutschland schwimmt zu WM-GoldSymbolbild fĂŒr einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild fĂŒr ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild fĂŒr einen Text"Harry Potter"-JubilĂ€um: Rowling reagiertSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

NiederlÀndische Polizei löst Party mit hunderten Ravern auf

Von dpa
Aktualisiert am 02.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Besucher feiern bei einer Party (Symbolbild): In den Niederlanden löste die Polizei eine illegale Party auf.
Besucher feiern bei einer Party (Symbolbild): In den Niederlanden löste die Polizei eine illegale Party auf. (Quelle: Gonzales Photo/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Silvesterparty hatte am Abend begonnen, es kamen Feiernde aus ganz Europa. Gegen Mittag an Neujahr war es der Polizei im niederlÀndischen Buren dann zu bunt.

Riesenparty trotz Corona-Lockdown: Mehrere Hundert Menschen haben in die Niederlanden die Neujahrsnacht bei einem illegalen Rave durchgefeiert – bis schließlich am Samstagmittag die Polizei einschritt. Angesichts eines Großaufgebots von Beamten verließen die meisten Teilnehmer die Silvesterfeier im Ortsteil Rijswijk der zentralniederlĂ€ndischen Gemeinde Buren freiwillig. Die Nachrichtenagentur ANP berichtete von lediglich drei Festnahmen. Zwölf Fahrzeuge wurden beschlagnahmt.

Die Party im GebÀude einer alten Ziegelei hatte am Freitagabend begonnen. Dabei waren auch Leute aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien und Spanien. Die Polizei wurde gegen Mitternacht von Anwohnern gerufen.

Polizei rĂŒckte mit Bussen an

Sie rĂŒckte mit mehreren Bussen an, griff zunĂ€chst aber nicht ein. Ein Sprecher erklĂ€rte, man habe die Anwendung von Gewalt vermeiden wollen. Das sei auch gelungen; die meisten Partyteilnehmer hĂ€tten das GelĂ€nde friedlich verlassen.

Die BĂŒrgermeisterin der Gemeinde Buren, Josan Meijers, twitterte: "Dies ist ein illegales Fest, es ist also verboten." Sie verwies auf die Corona-Schutzmaßnahmen. Die Niederlande befinden sich wegen der raschen Verbreitung der hoch ansteckenden Omikron-Variante in einem harten Lockdown, der noch bis mindestens Mitte Januar dauern soll. "Die Regeln gelten fĂŒr alle", betonte die BĂŒrgermeisterin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Russischer Patriarch Kirill stĂŒrzt bei Gottesdienst
  • Arno Wölk
Von Hannes Molnår, Arno Wölk
EuropaLockdownNiederlandePolizei
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website