t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

A7-Sperrung in Richtung Hessen: Weißes Pulver sorgt für gefährliche Glätte


Beamte haben Vermutung
Weißes Pulver sorgt für 50-Kilometer-Sperrung auf der A7

Von dpa
Aktualisiert am 09.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht auf einem Polizeiwagen: Mindestens mehrere Stunden wird der Berufsverkehr beeinträchtigt sein.Vergrößern des BildesBlaulicht auf einem Polizeiwagen: Mindestens mehrere Stunden war der Berufsverkehr beeinträchtigt. (Quelle: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Auf der A7 verursachte eine weiße, pulvrige Substanz extreme Glätte. Die Autobahn ist für mehrere Stunden gesperrt.

Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hat auf der Autobahn 7 bei Göttingen eine "weiße, pulvrige Substanz" verloren – und so eine Sperrung in Richtung Süden verursacht. Der wachsartige Stoff ist nach ersten Erkenntnissen aus der Nacht nicht gefährlich, verursachte jedoch extreme Glätte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Daher sei die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Northeim/Nord und Hann. Münden-Staufenberg/Lutterberg in der Nacht zu Montag vollständig gesperrt worden.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Bei dem Stoff handele es sich vermutlich um Paraffin. Die Beamten vermuten, dass ein Tanklaster die Flüssigkeit verloren hat, die dann angetrocknet sei. Paraffin wird vor allem in der Herstellung von Kerzen verwendet. Es ist ein Nebenprodukt aus der Erdölverarbeitung. Der Verursacher der Verunreinigung sei bisher nicht ausfindig gemacht worden, hieß es. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Fachfirmen reinigen die Fahrbahn

Der über 50 Kilometer lange Abschnitt wird nun durch Fachfirmen mit 15 Spezialfahrzeugen gereinigt, wie die Autobahngesellschaft des Bundes mitteilte. Zum Lösen das Paraffins werden demnach voraussichtlich 200.000 Liter heißes Wasser benötigt.

Laut der Autobahngesellschaft könne die Straße möglicherweise am Dienstagabend wieder freigegeben werden. Der Bereich solle weiträumig über Bielefeld und Paderborn umfahren werden. Die Umleitungsstrecken seien völlig überlastet.

Der Vorfall ereignete sich demnach am späten Sonntagabend. Einige Verkehrsteilnehmer seien ins Rutschen geraten. Unfälle habe es nach bisherigen Erkenntnissen nicht gegeben, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website