t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

UFO-Sichtungen: Viele Meldungen kommen von Piloten


350 angebliche Ufo-Sichtungen in den USA gemeldet

Von t-online, wan

Aktualisiert am 13.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein Ufo über Kalifornien? Die US-Regierung gibt jährlich einen Bericht über Sichtungen heraus.Vergrößern des BildesEin Ufo über Kalifornien? Die US-Regierung gibt jährlich einen Bericht über Sichtungen heraus. (Quelle: dpa / picture alliance / United Archives / TopFoto)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den USA haben Meldungen von Ufo-Sichtungen zugenommen. Die US-Geheimdienste können nicht alle erklären.

Der US-Regierung sind im vergangenen Jahr mehr Ufo-Sichtungen gemeldet worden als im Vorjahr. Das Büro des Direktors für Nationale Geheimdienste veröffentlichte am Donnerstag (Ortszeit) einen Jahresbericht zu vermeintlichen Sichtungen von außerirdischen Flugobjekten.

Die für solche Ufo-Meldungen zuständige Abteilung hat laut Bericht knapp die Hälfte der 350 gemeldeten Objekte zunächst als Heißluft- oder andere Ballons identifizieren können. Einige weitere andere Beobachtungen seien auf Drohnen, Vögel oder Wetterereignisse zurückzuführen. Durch Stürme in die Luft gewirbelte Plastikteile sind dem Bericht nach ebenfalls mit Flugobjekten verwechselt worden. Die US-Regierung spricht auch von "Unidentifizierten Luftphänomenen" (UAP).

Dennoch bedeute die erste Einschätzung nicht, dass die Beobachtungen endgültig aufgeklärt seien. Bei 173 Meldungen scheinen die Behörden noch ratlos zu sein. "Einige dieser Flugobjekte zeigten ungewöhnliche Flugeigenschaften und benötigen weitere Analysen", heißt es in dem Regierungsbericht der Geheimdienste. "Die Ermittler fanden keine Beweise dafür, dass die Sichtungen außerirdisches Leben oder aber den großen technologischen Fortschritt eines ausländischen Gegners wie Russland oder China darstellten, dies könnte jedoch eine mögliche Erklärung sein", berichtet der US-Sender CNN.

Viele Meldungen kommen von Piloten

Auf Druck des US-Kongresses hatten die US-Geheimdienste 2021 damit begonnen, Sichtungen ungewöhnlicher Flugobjekte in einem Bericht zusammenzufassen. Dabei geht es allerdings nicht nur um die Möglichkeit außerirdischer Besucher. Hintergrund sind Befürchtungen, dass ausländische Geheimdienste mit neuer Flugtechnik in den USA spionieren könnten.

Die Meldungen kommen laut den US-Geheimdiensten keineswegs nur von Privatpersonen, die etwas Ungewöhnliches am Himmel entdeckt haben. Die Mehrheit der im vergangenen Jahr gemachten Ufo-Beobachtungen stammten demnach von der US-Marine und der US-Luftwaffe. Sie haben "die Beobachtungen während ihrer Dienstzeit gemacht und gemeldet", so die Behörden. Immer wieder werden auch in den US-Medien Videos und Fotos von unerklärlichen Erscheinungen am Himmel veröffentlicht.

Ein Grund dafür, dass vor allem Piloten nach Flugobjekten Ausschau halten, ist die Flugsicherheit. "Unidentifizierte Luftphänomene (UAP) stellen weiterhin eine Gefahr für die Flugsicherheit und eine mögliche Bedrohung durch gegnerische Flugobjekte dar", heißt es im offiziellen Bericht.

"Der Bericht vom Donnerstag räumt die Möglichkeit ein, dass die Sichtungen eine ausländische Aktivität zum Sammeln von Informationen darstellen könnten. Aber die Ermittler scheinen keine Beweise gesammelt zu haben, die diese Schlussfolgerung stützen würden", so CNN.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website