Sie sind hier: Home > Panorama >

ICE 373 aus Deutschland in Basel entgleist – keine Verletzten

260 Fahrgäste evakuiert  

ICE aus Deutschland in Basel entgleist – keine Verletzten

18.02.2019, 11:03 Uhr | dpa

ICE 373 aus Deutschland in Basel entgleist – keine Verletzten. Der entgleiste ICE 373 steht kurz vor dem Bahnhof SBB: Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. (Quelle: dpa)

Der entgleiste ICE 373 steht kurz vor dem Bahnhof SBB: Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. (Quelle: dpa)

Ein ICE ist kurz vor dem Baseler Bahnhof, als plötzlich der Triebkopf und ein Waggon entgleisen. Erst im November 2017 gab es einen Unfall mit einem deutschen Zug in der Schweizer Stadt.

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. "Verletzte gab es nicht. Der ICE wurde noch am späten Sonntagabend evakuiert", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen. Der Triebkopf und ein Waggon seien bei der Zufahrt zum Bahnhof SBB am Sonntagabend aus den Schienen gesprungen, teilte die Bahn mit. Der ICE 373 sei auf dem Weg von Berlin-Ostbahnhof nach Interlaken Ost gewesen. Details zu dem Unfall oder zur Ursache gab es zunächst nicht.

Reisende müssen nun mit Beeinträchtigungen rechnen: Wegen des Unfalls wurde die Strecke zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB bis mindestens Dienstag gesperrt, wie der Bahn-Sprecher sagte. Reisende müssen auf die Straßenbahn oder den Bus umsteigen. Das betreffe etwa Zugfahrende, die von Deutschland über Basel in Richtung Zürich oder Bern fahren wollten.

Schon 2017 entgleiste in Basel ein ICE

Züge aus Deutschland waren von der Streckensperrung zumindest am Sonntagabend kaum betroffen: Nach dem entgleisten Zug wäre planmäßig nur noch ein weiterer ICE auf der Strecke gefahren. Wie und wann der entgleiste Zug geborgen werden sollte, ist bislang unklar.
   

   
Bereits im November 2017 war ein ICE in Basel entgleist – damals allerdings an dem anderen der beiden großen Bahnhöfe der Stadt. Damals waren mehrere Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere waren in dem Zug, niemand wurde verletzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sichern Sie sich jetzt Ihre Begleiter für den Frühling!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019