Sie sind hier: Home > Panorama >

Bayern: Drei Motorradfahrer sterben bei drei Unfällen

Motorradfahrer verunglückt  

Drei Biker sterben bei drei Unfällen in Bayern

18.06.2019, 20:35 Uhr | dpa, jmt

Bayern: Drei Motorradfahrer sterben bei drei Unfällen. Einsatzfahrzeug der Polizei: Bei einem Unfall ist ein Motorradfahrer gestorben. (Quelle: dpa/Friso Gentsch)

Einsatzfahrzeug der Polizei: Bei einem Unfall ist ein Motorradfahrer gestorben. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Bei schweren Verkehrsunfällen sind in Bayern drei Motorradfahrer ums Leben gekommen. Ein Beifahrer wurde schwer verletzt.

In Bayern sind am Montag und Dienstag bei drei Unfällen drei Motorradfahrer ums Leben gekommen. Ein Beifahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Ebenfalls verletzt wurde dabei ein Autofahrer.

Der erste Unfall ereignete sich am Montag bei Sulzberg in Bayern, als ein 64-jähriger Biker von einem Auto erfasst wurde und an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus starb. Die Polizei geht davon aus, dass bei dem Unfall eine 66 Jahre alte Autofahrerin von einer Kreisstraße links auf die Autobahn 980 abbiegen wollte.

Motorradfahrer rutschte gegen Schlepper

Dabei übersah sie offenbar den Motorradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Die Frau erlitt einen Schock, gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Zum zweiten Unfall kam es am Dienstag in der Nähe von Würzburg: Dort stürzte ein ein Motorradfahrer nach scharfer Bremsung und starb noch am Unfallort in Estenfeld. Der 27-Jährige hatte nach Angaben der Polizei wegen eines Traktors bremsen müssen. Dabei sei er zu Fall gekommen und gegen den Schlepper geprallt. Den genauen Hergang des Unfalls sollte eine Sachverständige klären.


Beim dritten Unfall starb ein Biker am Dienstag nahe Bischofsmais im Landkreis Regen in Niederbayern. Sein Sozius wurde lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, geriet ersten Ermittlungen zufolge ein Autofahrer mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn – und stieß dort frontal mit dem Motorrad und danach mit einem anderen Auto zusammen. Auch der mutmaßliche Verursacher wurde verletzt. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal