Sie sind hier: Home > Panorama >

Taiwan: Fünf Leichen nach Brückeneinsturz geborgen – Suche geht weiter

Suche geht weiter  

Fünf Leichen nach Brückeneinsturz in Taiwan geborgen

02.10.2019, 11:00 Uhr | AFP, dpa

 (Quelle: KameraOne)

Brücke in Taiwan stürzt ein: Überwachungskamera hielt den Moment der Katastrophe fest. (Quelle: KameraOne)

Brücke in Taiwan stürzt ein: Mindestens zehn Menschen verletzt

Im Osten Taiwans ist eine Brücke eingestürzt. Ein Öltransporter stürzte auf mehrere Fischerboote, mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Eine Überwachungskamera filmte den Moment des Unglücks. (Quelle: KameraOne)


Brücke in Taiwan stürzt ein: Überwachungskamera hielt den Moment der Katastrophe fest. (Quelle: KameraOne)


Traurige Gewissheit in Taiwan: Mindestens fünf Menschen sind bei dem Brückeneinsturz ums Leben gekommen. Ihre Leichen wurden nach stundenlanger Suche geborgen. Zwei Personen werden noch vermisst.

Nach dem Brückeneinsturz im Osten Taiwans sind die Leichen von fünf Opfern geborgen worden. Es handle sich um ausländische Arbeiter aus Indonesien und den Philippinen, teilte die Notfallzentrale mit. Sie seien in Booten entdeckt worden, die von herabfallenden Brückenteilen getroffen worden seien. Die Arbeiter hatten auf den Abzug des Taifuns "Mitag" gewartet. Eine Person galt noch als vermisst. "Die Suche am Unglücksort wird fortgesetzt", sagte Transportminister Lin Chia-lung.

Die 21 Jahre alte Stahlbogenbrücke im Fischerhafen von Nanfangao im Landkreis Yilan war am Dienstag aus noch unbekannter Ursache eingestürzt. Die 140 Meter lange Brücke, die den Fischereihafen überspannte, stürzte auf drei Fischerboote und einen Öltanker, der daraufhin in Brand geriet. Zwölf Menschen wurden verletzt: zwei Mitarbeiter der Küstenwache, sechs Fischerei-Beschäftigte aus den Philippinen und drei weitere aus Indonesien sowie der taiwanische Kapitän des Öltankers.
 

 
Die Unglücksursache war zunächst unklar. Die Behörden haben Ermittlungen eingeleitet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP und dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal