Sie sind hier: Home > Panorama >

Kreuzfahrt-Drama in Italien: Deutscher Junge stirbt an Bord der "MSC Divina"

Drama auf dem Mittelmeer  

Deutscher Junge stirbt auf Kreuzfahrtschiff

25.10.2019, 18:00 Uhr | pdi, t-online.de

Italien: Deutscher Junge stirbt auf Kreuzfahrt

Ein 12-jähriger Junge aus Deutschland ist während einer Kreuzfahrt gestorben. Die MSC Divina war auf der Überfahrt von Palermo nach Cagliari, als die Eltern des Jungen den Notruf an Bord riefen. (Quelle: t-online.de)

Tragödie auf Kreuzfahrt in Italien: Auf dieser Strecke verstarb ein 12-jähriger Junge vermutlich an Herzversagen. (Quelle: t-online.de)


Schock auf hoher See: Ein 12-jähriger Junge aus Deutschland ist während der Reise auf einem Kreuzfahrtschiff vor Italien gestorben. Nur Stunden später gab es einen weiteren tragischen Todesfall auf einem anderen Schiff.

Notfall an Bord der "MSC Divina". Das Kreuzfahrtschiff ist gerade auf der Überfahrt von Palermo (Sizilien) nach Cagliari (Sardinien), als die Eltern eines 12-Jährigen aus Deutschland den Notruf an Bord verständigen. Der Junge fühlt sich schlecht, klagt offenbar über Atemprobleme. 

Das Schiff mit den 4.000 Passagieren ist zu dem Zeitpunkt des Unglücks mitten auf hoher See. Die Ärzte an Bord versuchten verzweifelt, den 12-Jährigen zu stabilisieren, doch ohne Erfolg. Die Atmung setzt plötzlich aus, das Kind stirbt offenbar an Herzversagen.

"Die Mitarbeiter unseres Medizinischen Zentrums reagierten schnell, der Gesundheitszustand verschlechterte sich unerwartet", bestätigte die Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises auf Anfrage von t-online.de den Vorfall. "Trotz mehrerer Versuche, das Kind wiederzubeleben, ist es leider verstorben." Die Schweizer Zeitung "Blick" hatte zuerst über den Vorfall berichtet.

"Wir sind zutiefst betroffen"

Erst drei Stunden später legte das Schiff im Hafen von Cagliari an. Der Leichnam des Jungen wurde in das Universitätskrankenhaus von Monserrato gebracht. Die Todesursache gibt weiterhin Rätsel auf, eine Autopsie wird noch durchgeführt. Seine Familie wurde deshalb aus Sicherheitsgründen unter Quarantäne gesetzt.

"Wie in solchen Fällen erforderlich, arbeiten wir mit den zuständigen Behörden zusammen, um gegebenenfalls erforderliche Untersuchungen zu erleichtern", sagte ein Sprecher von MSC Cruises t-online.de. "Wir sind zutiefst betroffen von diesem Vorfall und sprechen der Familie und den Betroffenen unser tiefstes Beileid aus."

Besonders nachdenklich macht die Vorgeschichte des Unglücks: Bereits am Anfang der Kreuzfahrtreise ging es dem Jungen nicht gut. Laut Angaben von "Blick" wurde er in Rom untersucht, die Ärzte stellten aber offenbar keine Auffälligkeiten fest. 


Zu einem weiteren tragischen Vorfall kam es nur wenige Stunden später auf dem Kreuzfahrtschiff "Costa neoRiviera" der Reederei Costa Crociere. Auch dieses Schiff legte in Cagliari an, auch hier wurde ein Sarg von Bord getragen. Hier starb eine französische Touristin. Die Frau war in der Nacht an der Seite ihres Mannes an einem Herzinfarkt gestorben. Sie wurde 50 Jahre alt. 

In einer älteren Version des Artikels haben wir versehentlich geschrieben, das Schiff "Costa neoRivera" gehört ebenfalls zur Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises. Wir haben den Fehler korrigiert und bitten um Entschuldigung.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal