Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Malediven: Deutscher Tourist von Kugel getroffen – obwohl nicht in der Gefahrenzone


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSchwerer Sturz: Schock bei Ski-WeltcupSymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextKrawalle in Belgien und den NiederlandenSymbolbild für einen TextVor Darts-WM: "Mighty Mike" in TopformSymbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextDiese Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Experte wird heftig kritisiertSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kugel trifft deutschen Urlauber auf Bootstour

Von dpa
Aktualisiert am 08.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Ein Riff der Malediven: Die Inselgruppe ist ein beliebtes Urlaubsziel.
Ein Riff der Malediven: Die Inselgruppe ist ein beliebtes Urlaubsziel. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Unglücklicher Vorfall im Urlaubsparadies: Ein deutscher Tourist war auf einem Boot vor der Küste der Malediven unterwegs, als er von einem Schuss getroffen wurde. Der 41-Jährige wird nun im Krankenhaus behandelt.

Ein deutscher Tourist ist vor der Küste der Malediven von einem Querschläger einer Militärübung getroffen worden. Der 41-Jährige sei von Feldärzten verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, die Schusswunde sei jedoch nicht lebensbedrohlich, heißt es in einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums des Inselstaates.

Der Mann sei mit einem Boot unterwegs gewesen. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte am Donnerstag den Vorfall vom Mittwochnachmittag. "Unser Honorarkonsul auf den Malediven sowie unsere Botschaft in Colombo stehen mit dem Betroffenen in Kontakt", hieß es dort. Weitere Details – etwa zu seinem Wohnort – veröffentlichte das Amt nicht.

Das maledivische Verteidigungsministerium entschuldigte sich für den "äußerst unglücklichen Vorfall". Laut Mitteilung ereignete sich das Geschehen vor der Insel Girifushi. Dort hätten Soldaten unter strengen Sicherheitsvorkehrungen Schießübungen abgehalten. Ersten Ermittlungen zufolge war das Boot jenseits der Gefahrenzone unterwegs und auch nicht direkt in der Schusslinie des Manövers gewesen. Jedoch sei offensichtlich eine Kugel als Querschläger extrem abgewichen. Die Behörden hätten eine Untersuchung des Zwischenfalls eingeleitet. Das Ministerium werde die Sicherheitsvorschriften noch mal verschärfen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schwere Krawalle in Belgien und den Niederlanden
Von Tobias Eßer
Malediven
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website