Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Weihnachten fällt ins Wasser – trübe Aussichten

Feiertagswetter  

Trübe Aussichten – Weihnachten fällt ins Wasser

23.12.2019, 16:30 Uhr
Wetter an Weihnachten: Es wird nass und ungemütlich

Von weißen Weihnachten können die meisten Deutschen in diesem Jahr nur träumen. Es bleibt mild und wechselhaft. Die Feiertage im Überblick. (Quelle: t-online.de)

Von weißer Weihnacht keine Spur: So wird das Wetter an den Feiertagen und danach. (Quelle: t-online.de)


Alles Hoffen war umsonst: Auch 2019 gibt es für die meisten Deutschen keine weiße Weihnacht. Stattdessen bleibt es trist und grau. Regen und Sturm runden das ungemütliche Wetter ab. 

"Das Deutschlandwetter über die Feiertage ist wechselhaft, mild und windig", fasst Wetterexpertin Maria Dieckmann von der Meteogroup im Gespräch mit t-online.de zusammen. Und das ist tatsächlich eine sehr treffende Beschreibung für das, was kommt.

Der Heiligabend präsentiert sich unter dicken Wolken. "Es bleibt ganztägig trüb", sagt die Expertin. Von West nach Ost wird Regen über das Land ziehen – nass wird es also auch noch. Der Nordosten bleibt zumindest bis zum Nachmittag überwiegend trocken, erst am späten Abend verzieht sich der Regen aus dem Südwesten. Statt weißen Schneeflocken werden bei der Bescherung vielerorts Regentropfen gegen die Fenster prasseln. Einzig in den südlichen Hochlagen kann es Schneeregen und hier und da etwas Schnee geben. 

Die Temperaturen liegen zwischen 5 Grad im Vogtland, 6 Grad auf Usedom, 8 Grad in Magdeburg und  12 Grad am Oberrhein. In der Nacht kommt es vor allem im Süden zu frischem Westwind mit starken bis stürmischen Böen. Hier bitte Vorsicht auf dem Heimweg!

Erster Weihnachtsfeiertag – grau in grau ist Trend

Und täglich grüßt das Murmeltier: Auch der Mittwoch beginnt unter kompakten Wolken, wieder gibt es Regen. Über Schneeregen und vielleicht sogar etwas Schnee können sich am ersten Weihnachtsfeiertag die Menschen in den hohen Lagen der östlichen Mittelgebirge freuen.

Im Verlauf des Tages kommt es zu größeren Auflockerungen aus dem Westen. Der Wind lässt in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag nach. Die Temperaturen: 5 Grad in Goslar, 6 in Görlitz, 7 in Düsseldorf und 10 in Freiburg. 

Donnerstag – kleiner Lichtblick am zweiten Weihnachtsfeiertag

Der Tag startet zumindest relativ freundlich, beim Spaziergang am Vormittag bleiben die Füße vielerorts trocken. Doch auch der 26. Dezember wird im Tagesverlauf wieder ungemütlich. Einzig der Osten bleibt vermehrt trocken. 

Die Temperaturen ähneln den Vortagen. In Meiningen werden 4, in Erfurt 5 Grad erwartet, auf Fehmarn steigt das Thermometer bis zur 6-Grad-Marke. 

Auch nach Weihnachten keine besseren Aussichten  

Am Freitag wird es vor allem im Süden wieder nass, viel Regen wird erwartet. In der Nordhälfte kommt es zu einzelnen Regenschauern. Wolken hängen überall dicht am Himmel – vorerst bewegt sich wettertechnisch nichts. 

Auf Rügen werden 4 Grad erwartet, in Cottbus steigt das Thermometer auf 5 Grad, Am Oberrhein wird es mit 8 Grad ein Grad kühler als in Köln. 

Und auch der letzte Samstag im Jahr 2019 zeigt sich wechselhaft mit vielen Wolken und Regen. "Einzig am Sonntag wird es etwas freundlicher", sagt Maria Dieckmann. Die Temperaturen bleiben wie in den Vortagen – zwischen 2 und 9 Grad. 

Verwendete Quellen:
  • MeteoGroup


Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal