Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Das ist dran an Ken Jebsens gro├čer Gates-Verschw├Ârung

  • Jonas Mueller-T├Âwe
Von Jonas Mueller-T├Âwe

Aktualisiert am 16.05.2020Lesedauer: 6 Min.
Ken Jebsen auf einer Demonstration: Der ehemalige rbb-Moderator ist nun Aktivist.
Ken Jebsen auf einer Demonstration: Der ehemalige rbb-Moderator ist nun Aktivist. (Quelle: Florian Schuh/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Querfront-Aktivist Ken Jebsen ist angeblich einer gro├čen Sache auf der Spur: Das Ehepaar Gates regiere die Welt und wolle alle Menschen mit Corona-Impfungen versklaven. Urteilen Sie selbst.

Sollten Sie diesen Text wirklich lesen wollen, m├╝ssen Sie zwei Dinge im Vorhinein wissen: Erstens ist Ken Jebsen ein ehemaliger Moderator, der vor fast zehn Jahren seinen Job beim rbb nach antisemitischen ├äu├čerungen verlor ÔÇô damals bezeichnete er den Holocaust als PR. Zweitens stellen sich auch sonst die meisten seiner Behauptungen als falsch heraus. Deswegen ist es sowohl anstrengend, als auch zeitaufw├Ąndig eines seiner 30-min├╝tigen Videos ernst zu nehmen und dann auch noch zu widerlegen. t-online.de macht sich trotzdem die M├╝he, da sich das fragliche Video zur Corona-Krise mittlerweile fast drei Millionen Menschen auf YouTube angeschaut haben.

Das sind zwar immer noch 8 Millionen Klicks weniger, als diese tolle Zusammenstellung der besten Skateboard-Tricks von Tony Hawk hat und rund 906 Millionen Klicks weniger als dieser Hit von Rapstar Eminem ÔÇô es sind aber wohl genug, dass t-online.de erkl├Ąren muss, warum Ken Jebsen Unsinn redet. Gehen wir den roten Faden des kleinen Klickhits also Schritt f├╝r Schritt durch. Warnung: Es wird unangenehm.

Ken Jebsens Kernthese: Bill und Melinda Gates haben die WHO gekauft und regieren auf diesem Wege diktatorisch die Welt ÔÇô um Zwangsimpfungen zu verteilen, mit denen sie die Weltbev├Âlkerung reduzieren, und ganz nebenher auch noch Profit scheffeln wollen

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"2023 ist Putin weg ÔÇô wahrscheinlich im Sanatorium"


Bewertung (Achtung Spoiler): falsch, falsch, falsch, falsch

An dieser Stelle k├Ânnte der Text eigentlich enden. Das Wichtigste wissen Sie nun. Die Skateboad-Tricks von Tony Hawk und Eminems Welthit stehen noch immer etwas weiter oben als Empfehlung. Damit ist die Zeit besser genutzt. Wenn Sie aber unbedingt im Detail wissen wollen, ob das Ehepaar Gates uns mit Impfungen versklavt oder nicht: Sehen wir uns den Jebsen'schen Verschw├Ârungsmythos im Detail an.

Behauptung: Bill und Melinda Gates haben die WHO gekauft, indem sie die Weltgesundheitsorganisation zu ├╝ber 80 Prozent finanzieren

Bewertung: falsch

Schon die erste, zentrale Behauptung ist falsch. Zwar finanziert sich die WHO mittlerweile zu 80 Prozent aus Spenden von privaten Geldgebern, Regierungen und Stiftungen und nur noch zu 20 Prozent aus festen Pflichtbeitr├Ągen der Mitgliedstaaten. Daran gibt es seri├Âse Kritik, Staaten m├╝ssten einfach mehr zahlen. Die Gates-Stiftung steuert aber nur einen Teil der freiwilligen Spenden bei: Im Jahr 2017 waren es laut dieser WHO-Aufstellung rund 327 Millionen US-Dollar von insgesamt 2,1 Milliarden Dollar privater Zuwendungen. ├ähnlich sieht es auch heute noch aus. An der Gr├Â├čenordnung ├Ąndert sich auch durch die zus├Ątzlichen Spenden der Impfallianz Gavi nichts Wesentliches.

Behauptung: Bill und Melinda Gates haben auch die Impfallianz Gavi gekauft und kontrollieren sie zu 70 Prozent, womit sie ihren Einfluss auf die WHO vergr├Â├čert haben

Bewertung: falsch

Die Gates-Stiftung hat 1999 die Gr├╝ndung von Gavi zwar mit einer Spende von 750 Millionen US-Dollar ├╝berhaupt erst m├Âglich gemacht und mittlerweile mit fast 4 Milliarden US-Dollar unterst├╝tzt, wie Gavi angibt. Auch hat die Stiftung einen Sitz im Aufsichtsrat. Tats├Ąchlich finanziert sich die Allianz aber laut eigenen Angaben nur noch zu 77 Prozent aus Spenden ÔÇô und wiederum vier F├╝nftel dieser Zuwendungen kommen von Staaten, wie die Aufstellung f├╝r das Jahr 2019 zeigt. Die Gates-Stiftung tr├Ągt nur rund 17 Prozent des gesamten Spendenaufkommens bei, was allerdings noch etwa 1,5 Milliarden US-Dollar entspricht.

Behauptung: Bill und Melinda Gates haben sich auch in die "h├Âchst korrupte" Bundesregierung eingekauft

Bewertung: diffus und b├Âswillig

Es ist unklar, was Jebsen damit genau meint. Angeblich st├╝tzt sich die Regierung ausschlie├člich auf Berater, die "auf der Gates-Lohnliste" stehen. Das Robert Koch-Institut, der prominente Virologe Christian Drosten: Alle sind sie demnach von ganz oben kontrolliert. Hier mischt Jebsen Fakten mit b├Âswilligen Unterstellungen. Das Robert Koch-Institut erh├Ąlt laut Gates-Foundation beispielsweise projektgebundenes Geld zur Erforschung der Pocken-Impfung. Drosten hat bereits im M├Ąrz ├Âffentlich berichtet, dass auch die Gates-Stiftung neuerdings sein Virologie-Team an der Berliner Charit├ę finanziell unterst├╝tze.

Werden das Institut und ein renommierter Wissenschaftler in Festanstellung an Deutschlands bekanntestem Krankenhaus dadurch zu willenlosen Marionetten? Wahrscheinlicher ist, dass eine Stiftung, die sich seit Jahrzehnten dem Kampf gegen Infektionskrankheiten widmet, besonders aussichtsreiche Forschungen unterst├╝tzt. Das Wissenschaftsmagazin "Science" z├Ąhlt zum Beispiel Drosten zu den "weltweit f├╝hrenden Experten im Hinblick auf Coronaviren".

Behauptung: Der Beweis f├╝r die Verschw├Ârung: Unsere Grundrechte werden eingeschr├Ąnkt! Bei der Hygiene-Demo in Berlin wurden sogar Menschen verhaftet!

Bewertung: falsch

Bei der Hygiene-Demo in Berlin von der Jebsen berichtet, wurden zwar Menschen festgenommen (von Verhaftungen ist nichts bekannt), und das auch mit "Grundgesetz in H├Ąnden". Auch das Grundgesetz sch├╝tzt bei entsprechendem Verhalten nicht vor der Festnahme bei einer Versammlung, die in weiten Teilen gegen die Corona-Auflagen verstie├č. Tats├Ąchlich konnten viele Menschen dort v├Âllig unbehelligt demonstrieren, auch Jebsen selbst.*

Vielmehr berichtet die Polizei Berlin HIER von 91 Identit├Ątsfeststellungen, Ordnungswidrigkeitsanzeigen und Strafverfahren aufgrund von Verst├Â├čen gegen die Corona-Verordnung und das Infektionsschutzgesetz. Zus├Ątzlich gab es Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, t├Ątlichen Angriffs, K├Ârperverletzung und Beleidigung. Und auch der Anmelder der Demonstration wurde festgenommen. Warum, das k├Ânnen Sie hier im Video sehen. Vorweg: Es sieht nicht nach Verhaftung wegen Grundgesetz aus.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Behauptung: Die Bundesregierung f├╝hrt aber doch schon jetzt die Zwangsimpfung ein

Bewertung: falsch

Nein, tut sie nicht. t-online.de hat sich der Behauptung bereits ausf├╝hrlich gewidmet. Zwar stimmt es, dass die CDU/CSU in einem Gesetzentwurf einen sogenannten Immunit├Ątsnachweis vorsah ÔÇô mit ihm sollte B├╝rgern, die Covid-19 bereits ├╝berstanden haben oder geimpft wurden, aufgrund ihrer Immunit├Ąt mehr Bewegungsfreiheit gegeben werden. Aufgrund der gro├čen Bedenken in den anderen Parteien, unter anderem der regierungsbeteiligten SPD, wurde der Nachweis aber aus dem Entwurf gestrichen. Zu gro├č schien die Gefahr, dass eine solche Regelung zu Diskriminierung derjenigen f├╝hren k├Ânnte, die noch keine Immunit├Ąt aufgebaut haben.

Behauptung: Zwangsimpfungen sollen dazu genutzt werden, Frauen heimlich zu sterilisieren

Bewertung: falsch

Nein. Erstens gibt es keine Zwangsimpfungen, zweitens wird auch niemand mit Impfungen sterilisiert. Aber Jebsen vermischt hier offenbar alles, was er mal irgendwo im Internet gelesen hat. Die Falschbehauptung, die WHO und die Gates-Stiftung h├Ątten Impfungen in Kenia genutzt, um heimlich Sterilisationen durchzuf├╝hren, ist so alt wie auch widerlegt. Mimikama hat die Falschbehauptung k├╝rzlich noch einmal auf ihren Gehalt gepr├╝ft.

Behauptung: Der gro├če Plan von Bill und Melinda Gates ist es aber, die Menschheit per Zwangsimpfungen mit Mikrochips zu versehen und digital zu versklaven

Loading...
Loading...
Loading...

Bewertung: falsch

Das ist sozusagen die Kr├Ânung des Mythos, das gro├če Gesch├╝tz: Wof├╝r w├Ąre es sonst gut, die WHO, die Bundesregierung und die prominenten Virologen zu kontrollieren? Unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters hat das in bestimmten Kreisen im Internet beliebte Ger├╝cht schon vor Wochen ├╝berpr├╝ft. Auch weitere Faktenchecks sind dem nachgegangen. Ergebnis: An der Behauptung ist nichts dran. Weder forscht die Gates-Stiftung an Mikrochips, die injiziert werden sollen. Noch sollen mit sogenannten digitalen Zertifikaten beispielsweise Bewegungen von Individuen verfolgt werden k├Ânnen.

Fazit: Warum das alles?

Jebsen ist ÔÇô anders als er behauptet ÔÇô kein Journalist. Er ist ein politischer Aktivist mit einer radikalen Agenda, die Links- und Rechtsradikale vereinen soll. Im Video sagt er sogar deutlich: "Auf dem Weg an die Front (...) spielt es keine Rolle, ob du auf der rechten oder linken Seite marschierst." Er ruft ausdr├╝cklich dazu auf, der Regierung "in den Arm zu fallen" und vom grundgesetzlich verbrieften "Recht auf Widerstand" Gebrauch zu machen. Er verspricht Strafprozesse, Enteignungen und die Gleichschaltung der Presse. Das ist kein Journalismus.

F├╝r seine Agenda nutzt er dabei auch immer wieder antisemitische Motive ÔÇô da schlie├čt sich der Kreis zu den Gr├╝nden, warum er seinen Job beim rbb verlor. Bei Jebsen geht es auch im aktuellen Video um eine "Weltverschw├Ârung", die aus einem "religi├Âsen Wahn" heraus Menschen vergiftet und damit an "Euthanasie erinnert", die "in Auschwitz endete". Das Ehepaar Gates habe mehr Macht als "Roosevelt, Churchill, Stalin und Hitler zusammen". Er reproduziert damit nicht nur antisemitisch anschlussf├Ąhige Konzepte, sondern relativiert en passant auch noch den Holocaust. 30 Minuten lassen sich sinnvoller verbringen.

Weitere Artikel

Mitgliederzahl falsch
Vorsitzende wirft bei Corona-Protestpartei "Widerstand 2020" hin
"Widerstand 2020": Ein Teilnehmer mit einem Plakat f├╝r die Partei am 1. Mai am Rande einer Demonstration gegen die Kontaktbeschr├Ąnkungen in der Coronakrise.

Gef├Ąhrliche Ger├╝chte
Diese Falschmeldungen kursieren ├╝ber Corona
Ger├╝chte und Falschbehauptungen verbreiten sich in der Corona-Krise rasant: Die Faktenchecker von Correctiv gehen ihnen auf den Grund.

Halbwissen mit Folgen
Corona-Pandemie: F├╝nf gef├Ąhrliche Irrt├╝mer
Hier kann man als Corona-Patient landen: In der Gro├čsporthalle Schw├Ąbisch Gm├╝nd wurde eine Notfallambulanz eingerichtet.

In einer vorherigen Version hie├č es, die WHO finanziere sich mittlerweile zu 80 Prozent aus Spenden privater Geldgeber und nur noch zu 20 Prozent aus festen Pflichtbeitr├Ągen der Mitgliedstaaten. Richtig ist dagegen, dass sich die 80 Prozent nicht nur aus Spenden privater Geldgeber, sondern auch von Regierungen oder Stiftungen zusammensetzen. Wir bedauern diesen Fehler.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BundesregierungChristian DrostenCoronavirusWHOYouTube
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website