Sie sind hier: Home > Panorama >

Miltenberg: Segelflugzeug muss auf Bundesstraße notlanden

Wegen einer Panne  

Segelflugzeug muss auf vierspuriger Bundesstraße notlanden

12.06.2020, 22:36 Uhr | dpa

Miltenberg: Segelflugzeug muss auf Bundesstraße notlanden . Das Segelflugzeug steht auf einer Bundesstraße im unterfränkischen Miltenberg: Der 67 Jahre alte Pilot wurde bei der Notlandung schwer verletzt.  (Quelle: dpa/Ralf Hettler)

Das Segelflugzeug steht auf einer Bundesstraße im unterfränkischen Miltenberg: Der 67 Jahre alte Pilot wurde bei der Notlandung schwer verletzt. (Quelle: Ralf Hettler/dpa)

Nach einem technischen Defekt an seinem Segelflugzeug musste ein 67-Jähriger Pilot in Bayern schnell reagieren. Er entschied sich für eine Notlandung auf einer mehrspurigen Bundesstraße. Dabei verletzte er sich schwer. 

Nahe dem unterfränkischen Miltenberg (Kreis Miltenberg) ist am Freitag ein Segelflugzeug auf einer vierspurigen Bundesstraße notgelandet. Das teilte die Polizei in Würzburg mit. Der Pilot wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht, sagte ein Polizeisprecher.

Von weiteren Verletzten sei nichts bekannt. "Wir haben zig Anrufe von erschrockenen Autofahrern erhalten – die konnten aber alle rechtzeitig bremsen oder ausweichen", sagte der Polizeisprecher.

Technische Probleme sorgten für Notlandung

Der 67 Jahre alte Pilot des Segelfliegers war von einem Flugplatz in Aschaffenburg gestartet und hatte sich von einem Motorflugzeug in die Höhe schleppen lassen. Bei dem Motorflugzeug sei es zu technischen Problemen gekommen, so dass der Segelflieger früher als beabsichtigt ausgeklinkt werden musste und nicht die notwendige Flughöhe erreicht hatte. Der Pilot habe sich deswegen zur Notlandung entschlossen.

Die Bundesstraße 459 musste zwischen Miltenberg und Großostheim nach Polizeiangaben in Richtung Miltenberg für gut eine Stunde voll gesperrt werden, in Richtung Seligenstadt blieb der linke Fahrstreifen gesperrt.

Nachdem Mitglied des Flieger-Clubs den havarierten Segelflieger demontiert hatten, konnte die Sperrung aufgehoben werden. Am Flugzeug entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal