Sie sind hier: Home > Panorama >

Tiroler Alpen und Schweiz: Zwei deutsche Wanderer tödlich verunglückt

In Tirol und der Schweiz  

Zwei Deutsche stürzen bei Bergwanderungen in den Tod

05.09.2020, 15:35 Uhr | dpa, t-online

Tiroler Alpen und Schweiz: Zwei deutsche Wanderer tödlich verunglückt. Die Tiroler Landesflagge weht am Haldensee im Tannheimer Tal: Ein Deutscher ist bei einer Wanderung durch die Alpen tödlich verunglückt.  (Quelle: imago images/MiS)

Die Tiroler Landesflagge weht am Haldensee im Tannheimer Tal: Ein Deutscher ist bei einer Wanderung durch die Alpen tödlich verunglückt. (Quelle: MiS/imago images)

Kurz vor dem Wochenende sind zwei deutsche Wanderer unabhängig voneinander in den Bergen ums Leben gekommen. Beide Männer waren in Begleitung von Familienangehörigen unterwegs, als sie in den Tod stürzten. 

Gleich zwei deutsche Wanderer sind kurz vor dem Wochenende auf tragische Weise ums Leben gekommen. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, stürzte ein 52 Jahre alter Mann in den Schweizer Bergen 100 Meter tief in den Tod. In Tirol ist fast zeitgleich ein 74-Jähriger bei einem Ausflug entlang einer beliebten Alpen-Route gestorben, ebenfalls nach einem Sturz von einer Felswand. 

Beide Verstorbene waren in Begleitung unterwegs

Das erste Unglück ereignete sich am Freitagnachmittag im Kanton Graubünden in den Schweizer Bergen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, stürzte ein Mann aus Deutschland bei einem Aufstieg etwa 100 Meter ab und verstarb. 

Der 52-Jährige war gemeinsam mit seiner Frau und Familienangehörigen im Grenzgebiet zwischen der Schweiz und Österreich unterwegs. Warum es im oberen Teil des Klettersteiges zu dem Unfall kam, war den Ermittlern zufolge noch nicht klar. Zur genauen Herkunft des Deutschen konnte die Polizei am Samstag keine Angaben machen.

Das zweite Opfer ist ein Mann aus Nordrhein-Westfalen, der bei einer Wanderung in den Tiroler Alpen tödlich verunglückte. Der 74-Jährige stürzte auf 1.770 Metern Höhe zunächst über eine steile Böschung und anschließend über eine annähernd senkrechte Felswand, wie die Polizei mitteilte.

Der Wanderer war gemeinsam mit seiner Frau und einer Bekannten in Tannheim nahe der deutschen Grenze talwärts in Richtung Traualpe unterwegs. Der Steig ist rot markiert, was eine "mittelschwierige" Einstufung des Bergweges bedeutet. Die Passagen sind dort oft schmal und steil.

Drei tödliche Bergunglücke in wenigen Tagen

Gut eine Woche zuvor war eine 47-jährige Deutsche ebenfalls in den österreichischen Alpen ums Leben gekommen. Die Frau war mit einer Freundin zu einer Radtour durch das Karwendelgebirge aufgebrochen und dort schwer gestürzt. 

Die Wanderroute vom Vilsalpsee zur Oberen Traualpe gilt als beliebtes Ausflugsziel für Familien. Der Tourismusverband Tannheimer Tal bezeichnet die Wanderung als "nicht schwierig, aber doch ein wenig anstrengend". Besucher sind aufgerufen, sich vor der Anreise gut über die Bedingungen vor Ort zu informieren und auf den markierten Wanderwegen zu bleiben. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal