Sie sind hier: Home > Panorama >

Flugzeugabsturz in Russland: Mindestens fünf Tote

Umstände noch unklar  

Mindestens fünf Tote bei Flugzeugabsturz in Russland

03.11.2021, 18:57 Uhr | AFP

Flugzeugabsturz in Russland: Mindestens fünf Tote. Die Unfallstelle in der Region Irkutsk: Als die Rettungskräfte eintraten, habe das Flugzeug in Flammen gestanden.  (Quelle: Reuters/Governor of the Irkutsk region)

Die Unfallstelle in der Region Irkutsk: Als die Rettungskräfte eintraten, habe das Flugzeug in Flammen gestanden. (Quelle: Governor of the Irkutsk region/Reuters)

Nach dem Absturz eines Transportflugzeugs in Sibirien gibt es offenbar keine Überlebenden. Die Umstände des Unglücks sind noch ungeklärt.

Beim Absturz eines Transportflugzeugs in Sibirien sind am Mittwoch mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Es seien "zwischen fünf und sieben Menschen" an Bord der Maschine gewesen, es gebe keine Überlebenden, sagte der Gouverneur der Region Irkutsk. Das Katastrophenschutzministerium in Moskau erklärte, das Flugzeug habe in Flammen gestanden, als die Rettungskräfte am Unglücksort eintrafen.

Die Maschine vom Typ Antonow An-12 war demnach in der Nähe der Stadt Irkutsk "vom Radar verschwunden". Nach Angaben der russischen Luftfahrtbehörde wurde das Flugzeug von einem belarussischen Unternehmen betrieben und befand sich auf dem Rückflug von einem Lieferflug in die fernöstliche Region Tschukotka.

Das belarussische Verkehrsministerium teilte in einer Erklärung mit, das Flugzeug habe sieben Menschen an Bord gehabt: zwei russische, zwei ukrainische und drei belarussische Staatsbürger. Das Ministerium sprach von "schwierigen Wetterbedingungen".

Russland war lange Zeit für zahlreiche Flugunfälle berüchtigt. In den vergangenen Jahren hatte sich die Flugsicherheit mit einer Modernisierungswelle der wichtigsten Fluggesellschaften des Landes aber deutlich verbessert. Wartungsprobleme und die fehlende Einhaltung von Sicherheitsvorschriften sind besonders in abgelegenen Gebieten aber weiterhin ein Problem.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: